Norsk Hydro Geschäftsbericht 2016: Mehr Leichtigkeit für die Welt

„Nach mehrjährigem Einsatz für Verbesserungen, motiviert durch die Notwendigkeit, externen Herausforderungen zu begegnen, sind wir nun dabei, neue Chancen zu ergreifen“, schreibt der Vorsitzende der Konzernleitung Svein Richard Brandtzæg im Geschäftsbericht von Hydro für 2016.

17. März 2017
Norsk Hydro Geschäftsbericht 2016

„Seit Jahren sagen wir – im Hinblick auf die Probleme, denen die Welt gegenübersteht – wir seien Teil der Lösung. Nun lassen wir den Worten Taten folgen. Die Herstellung von Aluminium ist unser tagtägliches Geschäft. Doch ein Blick auf das große Ganze zeigt, dass Hydro die Welt auch ein wenig leichter gestaltet – indem wir das tägliche Leben der Menschen im wahrsten Sinne des Wortes „erleichtern“ und durch geringere Treibhausgasemissionen und höhere Energieeffizienz auch die Gefahren des Klimawandels abmildern“, erklärt Svein Richard Brandtzæg, Konzernchef von Hydro, in einem Brief an die Aktionäre.

„Immer mehr Menschen entdecken die besonderen Eigenschaften des Leichtmetalls Aluminium. Durch Innovation und Produktentwicklung sorgen wir für fortschrittliche Lösungen in neuen Anwendungen. Dank seinem geringen Gewicht, guter Formbarkeit und hoher Widerstandsfähigkeit sowie der Fähigkeit, immer wieder aufs Neue recycelt werden zu können, lässt sich Aluminium breitgefächert immer besser einsetzen, ob für Mobilität oder Verpackungen, im Bauwesen oder der Elektrobranche. Die Nachfrage nach anderen Industriemetallen ist in vielen Märkten anscheinend nahezu gesättigt – dagegen bietet Aluminium das Potenzial für eine weiterhin deutlich steigende Nutzung. Wir erwarten 2017 ein gesundes Wachstum von drei bis fünf Prozent“, sagt Brandtzæg.

„Im vorigen Jahr haben wir in zukunftsweisende Projekte investiert, von denen wir uns Erfolg versprechen: strategisch, finanziell und mit Blick auf das Klima. 2017 werden drei wichtige Symbole der neuen Ära in vollem Betrieb sein: der Technologiepilot in Karmøy in Norwegen, die Automotive-Produktionslinie 3 und die Recyclinglinie für gebrauchte Getränkedosen in Deutschland“, fährt Brandtzæg fort.

„Dass wir neue Möglichkeiten nutzen, bedeutet nicht, dass wir keine weiteren Verbesserungen anstreben. Seit jeher gehört zum Wesen unseres Unternehmens, dass wir uns immer weiter verbessern, erneuern und dem Prinzip folgen, „morgen bessere Leistungen als gestern“ – bei der Arbeitssicherheit, im Betrieb und bei den finanziellen Ergebnissen. Besonders freut es mich, dass unser Einsatz für die Sicherheit am Arbeitsplatz Wirkung zeigt. Es ist unsere erste Pflicht, dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter nach getaner Arbeit so heil und wohlbehalten vom Arbeitsplatz heimkommen, wie sie zuvor hingegangen sind. 2016 gab es keinen tödlichen Arbeitsunfall bei Hydro, und wir erreichten eine Quote von 2,6 TRI (arbeitsbedingten Verletzungen pro Million Arbeitsstunden). Damit ist das vergangene Jahr, was die Sicherheit betrifft, für unsere eigenen Mitarbeiter und für unsere Auftragnehmer das seit jeher beste. Sicherheit am Arbeitsplatz dürfen wir aber nie für selbstverständlich halten – Tag um Tag müssen wir uns weiterhin dafür einsetzen und entsprechend verhalten. Unser Ziel bis 2020: kein tödlicher Unfall und eine TRI-Rate unter 2. Verbesserungen zeigen sich auch unter dem Strich: 2016 gelangten uns Verbesserungen von NOK 1,4 Milliarden, womit wir unser Ziel von NOK 1,1 Milliarden übertroffen haben. Mir macht Mut zu sehen, dass unsere Leute es schaffen, „Besser“ noch besser zu machen! So können wir unseren Aktionären auch eine sichere und zuverlässige Dividende bieten“, sagt Brandtzæg.

„Nicht nur unsere Ergebnisse sind erfreulich, sondern auch die Art, wie wir sie erzielen. Wir sind ein rundum voll integriertes Aluminiumunternehmen und auf der gesamten Wertschöpfungskette präsent. Deshalb ist Hydro einzigartig in der Lage, jeden Herstellungsschritt unter Kontrolle zu haben und dabei verantwortungsbewusst: für Land, Wasser und Wälder; für unsere Mitarbeiter und die Gemeinden, in denen wir tätig sind; für die Nutzung von Energie und die Emissionen aus unseren Prozessen, und für den Materialkreislauf, dem wir ausgediente Endprodukte wieder zuführen. So sind wir ein Teil der Lösung bei einigen der wichtigen Trends unserer Zeit – darunter dem Wunsch nach Leichtgewicht. Unterstützt durch unser Bestreben „Besser, Größer, Grüner“ sind wir nun bereit, unser Unternehmen durch neue 100 Jahre zu führen. Dabei verleiht uns der „Hydro Way“ Stärke und weist den Weg. Wir haben die Beharrlichkeit, langfristig zu planen, und zugleich die Tatkraft, neue Chancen zu ergreifen – Tag für Tag – damit wir immer wieder Neues möglich machen“, sagt Brandtzæg.

Der Bericht „Financial Statements and Board of Directors' Report - 2016 erfüllt die gesetzlichen Vorgaben Norwegens über jährliche Berichterstattung. Er liegt auf Englisch und Norwegisch vor.

Außerdem ist ein ausführlicher Geschäftsbericht erhältlich, der „Annual Report – 2016“, mit ausführlicher Information über die Geschäfte von Hydro, die operativen und finanziellen Ergebnisse, über Nachhaltigkeitsleistungen und Corporate Governance sowie die Vermögensbilanz. Dieser Geschäftsbericht liegt auf Englisch vor. 

Auf www.hydro.com/reporting2016 wird der Inhalt der beiden Berichte mit zusätzlichen Informationen präsentiert. Die Berichte können im pdf-Format auf dieser Webseite heruntergeladen und auf Wunsch ausgedruckt werden.

Die Berichterstattung über Nachhaltigkeit ist im „Annual Report – 2016“ zu finden, mit weiteren Details auf www.hydro.com/reporting2016


Aktualisiert am: 17. März 2017