Zweites Quartal 2017: Besseres Ergebnis dank höherer Preise für Aluminium

Das bereinigte Ergebnis von Hydro vor Finanzposten und Steuern stieg im zweiten Quartal auf 2.930 Millionen NOK, im ersten Quartal hatte es sich auf 2.284 Millionen NOK belaufen. Ausschlaggebend für den Anstieg waren vor allem höhere Aluminiumpreise und eine günstige Entwicklung der Wechselkurse. Niedrigere erzielte Preise für Aluminiumoxid und gestiegene Rohstoffkosten wirkten sich negativ auf das Ergebnis aus.

25. Juli 2017
  • Bereinigtes EBIT in Höhe von 2.930 Millionen NOK
  • Höhere erzielte "All-in"-Preise für Aluminium, dem stehen teils niedrigere erzielte Preise für Aluminiumoxid und gestiegene Rohstoffkosten gegenüber
  • Das Ergebnis von Rolled Products wurde durch reduzierte Margen in Zusammenhang mit dem Produktmix und technischen Problemen beeinflusst.
  • Rekordergebnis im Quartal für Sapa
  • Verbesserungsprogramm "Better" im Plan, um das Ziel von 500 Millionen NOK für 2017 zu erreichen
  • Vereinbarung zur Übernahme von Sapa, voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 
  • Technische Pilotanlage in Karmøy im Zeit- und Kostenplan, Anlauf voraussichtlich im 4. Quartal 2017
  • 2017 wird ein Wachstum der globalen Nachfrage nach Primäraluminium von 4-6 Prozent erwartet, der globale Markt ist weitgehend im Gleichgewicht

„Höhere Aluminiumpreise im Quartal haben das Ergebnis gestärkt. Ich freue mich über das Rekordergebnis von Sapa und eien weiterhin anhaltenden guten Trend“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg. „Hydro wird seine Position als weltweit führendes integriertes Aluminiumunternehmen festigen, dazu trägt die Vereinbarung mit Orkla, deren 50%igen Anteil an Sapa, dem weltweit führenden Unternehmen für Strangpresserzeugnisse, zu erwerben, teil. Die Transaktion stärkt unsere strategische Ausrichtung, besser, größer und grüner zu werden, mit soliden Vermögenswerten sowie einzigartigen Kompetenzen und Fähigkeiten in der gesamten Wertschöpfungskette“, sagt Brandtzæg. Die Übernahme wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte erfolgen, unter Voraussetzung der behördlichen Genehmigungen.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Bauxite & Alumina reduzierte sich im Vergleich zum ersten Quartal. Niedrigere erzielte Preise für Aluminiumoxid aufgrund eines schwächeren Preisindexes für Aluminiumoxid und eines höheren Verbrauchs an Rohstoffen, belasteten das Ergebnis, während sich der höhere Absatz positiv auswirkte. Die Produktion in der Tonerderaffinerie Alunorte und in der Bauxitmine Paragominas stieg im zweiten Quartal, nachdem im ersten Quartal geplante Instandhaltungsarbeiten stattgefunden hatten. Die Inbetriebnahme der neuen Filterpressanlage zur Entfernung und Rückgewinnung von Lauge aus den Bauxitrückständen führte zu zusätzlichen Kosten für die Tonerderaffinerie.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Primary Metal stieg im zweiten Quartal aufgrund höherer erzielter All-in-Metallpreise, dem standen höhere Rohstoffkosten gegenüber.

Das bereinigte EBIT für Metal Markets erhöhte sich im zweiten Quartal beträchtlich, hauptsächlich aufgrund der positiven Lagerbewertungs- und Währungseffekte. Hinzu kommen bessere Ergebnisse der Handelstätigkeit. Die Ergebnisse der Umschmelzwerke verbesserten sich ebenfalls im zweiten Quartal dank gestiegenen Verkaufsmengen und Deckungsbeiträgen.

„Im Quartal kam es zu einem Mangel an Primäraluminium auf dem globalen Markt. Dies ist auf ein zunehmendes Defizit außerhalb von China zurückzuführen und wurde nur teilweise durch einen Überschuss in China kompensiert. Für das Jahr insgesamt halten wir an unserer Prognose für das weltweite Wachstum der Nachfrage nach Aluminium um 4-6 Prozent fest und rechnen wir mit einem weitgehend ausgeglichenen globalen Aluminiummarkt“, sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT von Rolled Products war im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal 2017 rückläufig. Der Rückgang war vor allem durch reduzierte durchschnittliche Margen aufgrund des Produktmixes und eine Rückstellung für Mitarbeitervergütung, vor allem bezogen auf frühere Jahre, verursacht. Die technischen Probleme im ersten Quartal sind teilweise gelöst, wodurch sich die negative Kostenwirkung auf das Ergebnis des zweiten Quartals reduzierte. Das Rheinwerk in Neuss profitierte von der Entwicklung des "All-in"-Metallpreises und niedrigeren Kosten für Aluminiumoxid.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Energy reduzierte sich im Vergleich zum vorigen Quartal, überwiegend aufgrund der jahreszeitlich bedingten niedrigeren Produktion und niedrigeren Preisen.

Das bereinigte EBIT von Sapa erhöhte sich im Vergleich zum vorigen Quartal. Das Unternehmen erzielte entsprechend den saisonalen Gegebenheiten in dieser Branche, aber auch aufgrund von Verbesserungen im Unternehmen ein Rekordergebnis für das Quartal. 

Hydro hat beim Verbesserungsprogramm "Better" weitere Fortschritte gemacht, liegt aber leicht hinter dem Plan zurück. Dennoch geht das Unternehmen davon aus, dass die Ziele von 500 Millionen NOK bis zum Jahresende und 2,9 Milliarden NOK bis Ende 2019 erreicht werden können.

Die Nettoliquidität von Hydro erhöhte sich um 0,1 Milliarden NOK und betrug am Ende des Quartals 6,0 Milliarden NOK.Der Netto-Cashflow aus dem operativen Geschäft stieg auf 4,3 Milliarden NOK, einschließlich der von Sapa erhaltenen Dividende in Höhe von 1,5 Milliarden NOK und dem Aufbau des Betriebskapitals, was auf saisonale Effekte und höhere Preise zurückzuführen ist. Der Netto-Cashflow für Investitionstätigkeit, ohne kurzfristige Investitionen, betrug 1,1 Milliarden Kronen. Im zweiten Quartal wurde eine Dividende von 2,6 Milliarden NOK an die Anteilseigner von Norsk Hydro ASA ausgezahlt.

Das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern belief sich im zweiten Quartal auf 2.946 Millionen NOK. Zusätzlich zu den oben erwähnten Faktoren enthielt das berichtete EBIT nicht realisierte Nettoverluste aus Derivaten in Höhe von 66 Millionen NOK und positive Metalleffekte in Höhe von 138 Millionen NOK. Das berichtete Ergebnis enthielt auch einen Nettoverlust in Höhe von 56 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern), der an nicht realisierte Verluste aus Derivaten und Netto-Währungsverluste geknüpft ist.

Das Ergebnis nach Steuern belief sich Im zweiten Quartal auf 1.562 Milliarden NOK. Dies beinhaltet einen Netto-Währungsverlust, größtenteils nicht realisiert, in Höhe von 918 Millionen NOK, der vor allem eine Schwächung des brasilianischen Reals im Verhältnis zum US-Dollar widerspiegelt und die Schulden in US-Dollar in Brasilien beeinflusst, während die Stärkung der Terminkurse in Euro gegenüber der norwegischen Krone zu einem nicht realisierten Verlust bei eingebetteten Derivaten in Stromverträgen in Euro führten.

(auf Englisch)
Key financial informationSecond quarter 2017First quarter 2017Change prior quarterSecond quarter 2016Change prior year quarterFirst half 2017First half 2016Year 2016
NOK million, except per share data
Revenue 24,591 23,026 7% 20,391 21% 47,617 40,529 81,953
Earnings before financial items and tax (EBIT) 2,946 2,410 22% 1,978 49% 5,356 3,672 7,011
Items excluded from underlying EBIT (16) (126) 87% (360) 96% (141) (552) (586)
Underlying EBIT 2,930 2,284 28% 1,618 81% 5,214 3,119 6,425
 
Underlying EBIT:
Bauxite & Alumina 662 756 (12)% 174 >100% 1,418 363 1,227
Primary Metal 1,486 900 65% 702 >100% 2,386 1,020 2,258
Metal Markets 244 24 >100% 75 >100% 268 241 510
Rolled Products 84 106 (21)% 242 (65)% 191 491 708
Energy 284 423 (33)% 301 (6)% 707 699 1,343
Other and eliminations 170 74 >100% 125 37% 245 306 380
Underlying EBIT 2,930 2,284 28% 1,618 81% 5,214 3,119 6,425
 
Earnings before financial items, tax, depreciation and amortization (EBITDA) 4,335 3,762 15% 3,222 35% 8,097 6,131 12,485
Underlying EBITDA 4,319 3,637 19% 2,862 51% 7,956 5,578 11,474
 
Net income (loss) 1,562 1,838 (15)% 2,077 (25)% 3,401 4,459 6,586
Underlying net income (loss) 2,214 1,580 40% 1,126 97% 3,795 1,949 3,875
 
Earnings per share 0.73 0.86 (16)% 0.95 (24)% 1.59 2.08 3.13
Underlying earnings per share 1.04 0.75 38% 0.52 >100% 1.79 0.91 1.83
 
Financial data:
Investments 1,420 1,372 4% 1,711 (17)% 2,792 3,681 9,137
Adjusted net cash (debt) (5,146) (5,358) 4% (8,758) 41% (5,146) (8,758) (5,598)
 
Key Operational information
Bauxite production (kmt) 2,943 2,400 23% 2,609 13% 5,343 5,292 11,132
Alumina production (kmt) 1,576 1,523 3% 1,554 1% 3,099 3,071 6,341
Primary aluminium production (kmt) 523 516 1% 518 1% 1,039 1,032 2,085
Realized aluminium price LME (USD/mt) 1,902 1,757 8% 1,546 23% 1,828 1,522 1,574
Realized aluminium price LME (NOK/mt) 16,265 14,798 10% 12,826 27% 15,517 12,887 13,193
Realized USD/NOK exchange rate 8.55 8.42 2% 8.30 3% 8.49 8.47 8.38
Rolled Products sales volumes to external market (kmt) 239 241 (1)% 238 0% 480 467 911
Sapa sales volumes (kmt) 180 178 1% 183 (2)% 357 358 682
Power production (GWh) 2,369 2,869 (17)% 2,674 (11)% 5,238 5,835 11,332

Aktualisiert am: 25. Juli 2017