Skip to content

Fakten über Aluminium

Stark, von geringem Gewicht und nachhaltig – Aluminium hat wirklich einige Eigenschaften, die das Metall für ein weites Feld von Einsatzmöglichkeiten qualifizieren. Aber es gibt noch einige andere wissenswerte Tatsachen über Aluminium.

Aluminium ingots

Reichlich verfügbar

Aluminium ist nach Sauerstoff und Silizium das Element, das in der Erdkruste am dritthäufigsten vorkommt. Es gibt also mit anderen Worten mehr Aluminium als Eisen auf der Welt, und bei dem heutigen Verbrauch von Aluminium reichen unsere Ressourcen noch für viele Generationen.

Leichtgewicht

Aluminium wiegt nur ein Drittel von Stahl (2,7 g/cm³). Aluminium ist dank seines geringen Gewichts nicht nur einfacher in der Fabrik oder auf der Baustelle handzuhaben, sondern bringt dadurch auch einen geringeren Energieverbrauch beim Transport mit sich. So ist das Metall eine leichtgewichtige und vielseitige Werkstoffalternative, die sich außerdem rechnet.

Für frische Lebensmittel

Aluminiumfolie reflektiert sowohl Wärme als auch Licht und ist vollständig undurchlässig: Weder Geschmack noch Aroma oder Licht dringen ein oder gelangen heraus. Das macht Aluminium ideal für die Konservierung von Lebensmitteln und es wird in der Industrie wie auch zu Hause intensiv genutzt. Eine effiziente Konservierung von Lebensmitteln sorgt auch für weniger Abfall.

Leicht in Form zu bringen

Aluminium ist sehr gut zu formen, und so kann es nahezu beliebig gestaltet werden – ob es sich um Fahrradrahmen handelt oder um Bootsrümpfe, um Computergehäuse oder Küchenwerkzeuge. Aluminium lässt sich sowohl kalt als auch warm gut verarbeiten, und mithilfe verschiedener Legierungen ist es für außergewöhnliche Aufgaben und Anforderungen ebenfalls einsetzbar. Kurz gesagt: Aluminium bietet im Design völlige Freiheit. Es lässt sich vielfältig für hochmoderne Konstruktionsaufgaben verwenden, bei denen es auf Wiederverwertbarkeit, Festigkeit und geringes Gewicht ankommt.

Großer Reflektor

Aluminium reflektiert sowohl Wärme als auch Licht, und so kann es Wärme und Kälte abschirmen. Damit ist es der ideale Werkstoff für so unterschiedliche Produkte wie Lebensmittelbehälter und Rettungsdecken, für Lampenfassungen oder Spiegel, Schokoladenverpackungen, Fensterrahmen und viele andere Produkte. Die hohe Energieeffizienz von Reflektoren verringert wiederum den Energieverbrauch, was ein weiterer Vorteil von Aluminium gegenüber anderen Metallen ist.

Wartungsarm

Aluminium reagiert mit dem Luftsauerstoff und bildet so eine schützende Oxidschicht. So wird es korrosionsbeständig. Damit braucht Aluminium praktisch keine Wartung, und es hält – verglichen mit anderen Metallen wie Eisen und Stahl – auch länger und muss seltener ausgewechselt werden. Beides ist gut die Umwelt und für den Geldbeutel.

Recycelbar

Nur wenige Materialien lassen sich so einfach recyceln wie Aluminium. Das Recycling braucht nur fünf Prozent der Energie, die einmal zum Produzieren des Primärmetalls nötig waren. So sind etwa 75 Prozent des gesamten jemals produzierten Aluminiums noch immer im Einsatz.