Skip to content
Sebastian Hobe in Uphusen

Wir stellen vor: Sebastian Hobe, Gruppenleiter Montage in Uphusen

August 23, 2021

Sebastian Hobe ist Leiter der kürzlich errichteten Montageabteilung – eine besondere Kooperation mit den örtlichen Behindertenwerkstätten zur sozialen Inklusion benachteiligter Menschen.

Wie ist dein beruflicher Werdegang?
Ich bin gelernter Kfz-Mechaniker, war dann als Bundeswehrsoldat für 12 Jahre Kfz-Meister und seit 2015 bin ich als Gruppenleiter einer Lohnfertigungsgruppe in der örtlichen Werkstatt für behinderte Menschen tätig – hierauf habe ich mich über eine sonderpädagogische Zusatzausbildung vorbereitet.

Was ist für dich an der Kooperation mit Hydro besonders?
Für uns und unsere Beschäftigten ist es eine besondere Chance das Thema Inklusion zu leben – dazu noch in einem internationalen Unternehmen. Unsere Werkstatt für behinderte Menschen liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hydro-Werk in Uphusen und wir haben uns sehr gefreut, als Hydro uns vor etwa zwei Jahren eine erweiterte Zusammenarbeit vorgeschlagen hat. Bisher hat mein Team die Montagearbeiten bei uns in der Werkstatt durchgeführt und wir haben vereinbart dies direkt auf dem Werksgelände von Hydro durchzuführen. Dann kam die Corona-Pandemie und hat uns ein wenig ausgebremst. Zwischenzeitig konnten unsere Beschäftigten ihrer Arbeit gar nicht nachgehen. Hydro hat die Zeit aber gut genutzt. Eine bestehende Arbeitshalle wurde in der Zwischenzeit komplett für unsere Bedürfnisse umgebaut und Mitte August 2021 konnten wir unsere neuen Arbeitsräume beziehen.

Sebastian-Hobe.jpg

Jetzt können wir die Montage von Aluminiumbauteilen direkt auf dem Hydro-Werksgelände durchführen und haben schon erste Teile in der neuen Umgebung umgesetzt. Unsere Beschäftigten sollen für den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet werden und besser können wir diese Bedingungen nicht simulieren. Sie sind jetzt in einem richtigen Industriebetrieb integriert, haben den Austausch zu regulär bei Hydro beschäftigten Mitarbeitenden und genießen die Wertschätzung als richtige Arbeitnehmer.

Was macht dir Freude bei der Arbeit?
Das Anleiten und Begleiten der Menschen mit Beeinträchtigung im Arbeitsbereich ist einfach eine große Freude für mich. Wenn ich sehe, wie stolz die Beschäftigten mit Beeinträchtigung ihrer Tätigkeit nachgehen, am öffentlichen Leben teilnehmen und gut gelaunt und motiviert bei der Arbeit sind, dann motiviert mich das ungemein. Ich finde es schön die Möglichkeit zu schaffen, dass unsere Mitarbeitenden ein Teil der Gesellschaft werden – mitten drin statt nur dabei! Hierbei gilt es zu fördern, aber auch zu fordern. Die Beschäftigten profitieren hiervon ungemein für ihre private und berufliche Zukunft.

Nimmst du nach der kurzen Zeit schon Veränderungen bei deinen Mitarbeitenden war?
Die Vorfreude der Beschäftigten war riesig und sie fühlen sich gut aufgenommen und sehr wohl in ihrer neuen Arbeitsumgebung bei Hydro in Uphusen. Die Arbeitsmotivation ist definitiv auf einem höheren Level. Hierbei hilft Hydro auch kräftig mit. Die Arbeitskleidung war z.B. schnell verfügbar und unsere Beschäftigten haben sich sehr darüber gefreut. Noch Tage danach war die Hydro-Arbeitskleidung Teil der Gespräche.

Die eigens für unsere Einführung geplante Werksführung war ein besonderes Highlight für alle. Wie aus großen Aluminiumbolzen das Material für unsere Bauteile gefertigt wird, war extrem spannend – Stolz, Spaß und mit Freude bei der Arbeit, so darf der gemeinsame Weg mit Hydro gerne weitergehen.

Recommended for you