Skip to content

Aluminium auf der Deutschen Technikstraße

Deutsche Technikstraße – mit diesem neuen Projekt rückt der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) Meilensteine der Technologie in Deutschland ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Hydro ist dabei: mit dem einzigartigen Aluminiumverbund im Rheinkreis Neuss.

Die Deutschlandkarte auf der Website zeigt viele Standorte – jeder ein Aktivposten für technische Innovation und verlässliche Spitzenleistungen. Ein Spezialheft der Zeitschrift MERIAN ist eben erschienen. „Wir zeigen unseren Lesern, dass es in Deutschland viele Möglichkeiten gibt, Technik zu bestaunen und anzufassen“, sagte Andreas Hallaschka, MERIAN-Chefredakteur.

Außerdem geht bald eine Wanderausstellung mit großformatigen Aufnahmen des Technikfotografen Thomas Ernsting auf die Reise. Teil der Schau sind auch Bilder aus dem Walzverbund von Hydro: ein frisch gegossener Walzbarren im Rheinwerk Neuss, Warmwalzen bei Alunorf, eine Folienkontrolle an der Serie 2 bei Rolled Products Grevenbroich.

Gute Kontakte zum VDI

„Wir pflegen schon seit langem enge Kontakte zum VDI, insbesondere um unsere Qualitäten als Arbeitgeber bekannter zu machen. Dazu passt sehr gut der attraktive Ansatz, eine Deutsche Technikstraße zu begründen. Umso schneller haben wir uns entschieden: Hier bringen wir unsere Aluminiumkompetenz gern ein“, sagt Joachim Deppe, Leiter HR& Organisation bei Rolled Products.

Ob Romantik, Wein oder Burgen – in Deutschland gibt es einige bekannte Straßen, die dem touristischen Marketing dienen und oft historische Bezüge veranschaulichen. Mit der Deutschen Technikstraße zeigt die VDI-Initiative den Menschen in Deutschland, wie spannend Technik sein kann.

Allein in Deutschland entwickeln und produzieren etwa eine Million Ingenieure täglich Hightech. Weitere 2,3 Millionen Arbeitsplätze hängen direkt davon ab.

Lars Funk ist Projektleiter der VDI-Initiative SACHEN MACHEN, aus der die Idee entstand. Er meint: „Der deutsche Maschinenbau ist weiterhin unsere innovative Vorzeigebranche, aber auch jüngere Branchen wie die Medizintechnik oder Biotechnologie sind unsere Zukunft. Nur mit Hightech kommen wir aus der Wirtschaftskrise.“

Namhafte Unternehmen, Hochschulen und Institute beteiligen sich an der Technikstraße. Aktuell sind es mehr als 30 Partner. Dazu zählen versteckte Champions, kaum bekannte Weltmarktführer Endress & Hauser aus Maulburg, aber auch Schwergewichte wie die Lufthansa Technik AG.

Die Wanderausstellung beginnt im Mercedes Benz Museum in Stuttgart und ist dort vom 1. September bis 4.Oktober zu sehen. Über weitere Termine informieren wir rechtzeitig.

Mehr Informationen: www.deutsche-technikstrasse.de