Skip to content

Hydro erhöht Umarbeitungspreise für Bänder und Bleche im Bereich General Engineering

Hydro erhöht die Umarbeitungspreise für unlackierte Aluminiumwalzprodukte aus dem Bereich General Engineering (GE) im Juli 2010 um 75 Euro je Tonne. Für eine bessere Transparenz bei den Preisen können GE-Kunden sich ab dem dritten Quartal den Anteil der schwankenden Metallprämie auch gesondert berechnen lassen.

In den vergangenen drei Quartalen hat Hydro die Preise für unlackierte Aluminiumwalzprodukte aus dem Bereich General Engineering kontinuierlich erhöht. Nach jeder Preiserhöhung stiegen allerdings die Metallkosten weiter. Außerdem erhöhten sich die Metallprämien bei knapper verfügbaren Metallvorräten sowie die Finanzierungskosten im Metalleinkauf.

Aus diesem Grund erfolgt für Lieferungen im Juli 2010 eine neuerliche Erhöhung aller Preise für unbeschichtete Aluminiumwalzprodukte aus dem Bereich General Engineering, für die bisher noch keine Vereinbarung getroffen wurde, um 75 Euro pro Tonne.

Im Sinne einer höheren Preistransparenz bietet Hydro ab dem dritten Quartal 2010 allen Kunden eine geänderte Preiszusammenstellung an. Wurde in der Vergangenheit die schwankende Metallprämie immer in den Umarbeitungspreis eingeschlossen verhandelt, so kann diese künftig gemeinsam mit der Aluminium-Notierung an der Metallbörse London (LME) als fließender Formelpreis berechnet werden.

Bereits seit einigen Wochen sind die Produktionskapazitäten für Magnesium-haltige Legierungen für das zweite Quartal ausverkauft. Für Reinaluminium in Legierung 1050 liegt die Lieferzeit bei Hydro aktuell im Juni 2010.

In unseren Walzwerken wird im dritten Quartal die gleiche Wochenkapazität für das kurzfristige Standardgeschäft wie bisher eingeplant. Allerdings werden in den norwegischen Werken, wie in den Vorjahren, während der dreiwöchigen Sommerferien die Anlagen ruhen.