Skip to content

Hydro-Vale-Transaktion wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2011 abgeschlossen

Norsk Hydro ASA geht davon aus, dass die geplante Übernahme des Aluminiumgeschäfts von Vale SA im Laufe des ersten Halbjahrs 2011 abgeschlossen wird, also etwas später als ursprünglich geplant, als sie für das vierte Quartal 2010 vorgesehen war.

Grund für die Verspätung sind Abbaurechte und behördliche Genehmigungen in Brasilien, die mehr Zeit erfordern als angenommen. Die Transaktion beinhaltet die Übertragung zahlreicher Abbaurechte von Vale auf ein neu errichtetes Joint Venture für die Bauxitmine Paragominas, an der Hydro 60 Prozent der Anteile halten wird.

„Wir sind nicht in der Lage, diese Transaktion in diesem Jahr wie vorgesehen abzuschließen. Wir erwarten, dass wir die erforderlichen noch ausstehenden Rechte rechtzeitig erhalten, um die Transaktion im ersten Halbjahr 2011 abzuschließen“, sagt der Vorstandsvorsitzende von Hydro Svein Richard Brandtzæg.

„Wir arbeiten eng mit Vale zusammen, um die Transaktion so schnell wie möglich durchzuführen, und hoffen, hoffen, dass die verbliebenen Punkte früher geklärt werden und der Abschluss bereits im ersten Quartal erfolgen kann“, erklärt Brandtzæg.

„Vale und Hydro arbeiten eng zusammen, um die Transaktion so schnell wie möglich abzuschließen, und wir sind zuversichtlich, dass wir die verbleibenden Punkte lösen werden“, sagt Tito Martins, Executive Vice President und Leiter von Basic Material Operations bei Vale.

Die Verspätung dürfte keine wesentliche Einwirkung auf den Wert der Transaktion für Hydro haben.