Skip to content

Capital Markets Day 2011: Die Zukunft gestalten

Nach einem ereignisreichen Jahr 2010 und der Ankündigung der größten Transaktion in der Unternehmensgeschichte, bereitet Norsk Hydro ASA sich nun auf eine neue Ära als ressourcenreiches und voll integriertes Aluminiumunternehmen vor. Wenn Hydro nun in der wachsenden globalen Aluminiumindustrie in eine neue Liga aufsteigt, genießt der Fokus auf Kosten und operative Leistung weiterhin höchste Priorität.

Im Rahmen der intensivierten Anstrengungen, die Wettbewerbsposition des Unternehmens zu verbessern, hat Hydro das Programm zur Verbesserung der Primärmetallproduktion um 300 US-Dollar je Tonne, beschleunigt. Es wird nun erwartet, dass das Programm bereits 2013, also ein Jahr früher als eigentlich vorgesehen, verwirklicht wird.

„Dank kontinuierlicher Verbesserungsarbeit in Kombination mit Geschick und Schnelligkeit bei der Entwicklung und dem Ergreifen von Geschäftsmöglichkeiten, haben wir die Krise als ein gestärktes Unternehmen hinter uns gelassen“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

„Der Anlauf der Produktion in der großen Qatalum-Hütte in Katar ist zu 50 Prozent erfolgt. Leider gibt es im dazugehörenden Kraftwerk technische Herausforderungen beim Kühlwasserkreislauf. Dies kann eine achtwöchige Verspätung verursachen, so dass wir erst im Juni 2011 die volle Produktion erreichen“, sagt Brandtzæg.

Der weltweite Aluminiumverbrauch ist 2010 wieder gestiegen und dürfte sich 2011, außerhalb von China, bei etwa sieben Prozent stabilisieren. Dies gibt Anlass zu einem optimistischen Ausblick, kurz-, mittel- und langfristig, sowohl für Ausgangsprodukte als auch verarbeitete Produkte aus Aluminium.

Die wichtigsten Punkte auf dem Capital Markets Day von Hydro sind:

  • Die geplante Übernahme des Bauxit- Aluminiumoxid- und Aluminiumgeschäfts von Vale SA dürfte bis Ende des ersten Halbjahrs 2011 abgeschlossen sein. Hydro arbeitet eng mit Vale zusammen, um die Übernahme so schnell wie möglich durchzuführen, und hofft, noch ausstehende Fragen früher klären und bereits im ersten Quartal abschließen zu können.
      
  • Durch die Übernahme wird die Ertragslage von Hydro robuster und die Versorgung mit Aluminiumoxid wird auf Jahrzehnte gesichert. Die gegenwärtige Marktsituation bildet ein attraktives kommerzielles Fundament für Aluminiumoxid. Hydro ist der Auffassung, dass der künftige Preis für Aluminiumoxid die wirtschaftlichen Grundlagen der Wertschöpfungskette von Bauxit und Aluminiumoxid reflektieren muss.
      
  • Das Programm zur Kosteneinsparung von 300 US-Dollat je Tonne in den unternehmenseigenen Hütten von Hydro verläuft planmäßig und das Ziel soll bis Ende 2013, ein Jahr früher als ursprünglich geplant, erreicht werden. 2010 wurde eine Verbesserung um 50 US-Dollar je Tonne realisiert, für 2011 sind weitere 125 US-Dollar je Tonne vorgesehen. Das Verbesserungsprogramm schließt Einwirkungen der Rohstoffpreise und Währungsschwankungen aus.
      
  • Die Inbetriebnahme von Qatalum ist nach dem Stromausfall im August zu etwa 50 Prozent durchgeführt. Die weitere Inbetriebnahme wird gegenwärtig durch technische Herausforderungen behindert, die sich an den Kühlkreislauf der Dampfturbinen des Gaskraftwerkvertrages mit General Electric/Doosan knüpfen. Diese Herausforderungen stehen nicht im Zusammenhang mit dem Stromausfall im August 2010, aber sie können eine achtwöchige Verspätung gegenüber dem ursprünglichen Plan beinhalten, der die volle Produktion bis Ende des ersten Quartals vorsah. Nun wird sie vermutlich erst im Juni 2011 erreicht.
      
  • Die gesamten Investitionsaufwendungen für 2011, einschließlich der Investitionen zur Instandhaltung der Aluminiumanlagen von Vale, werden auf etwa fünf Milliarden NOK veranschlagt, das ist ein Rückgang von 6,7 Milliarden NOK im Jahr 2010. Das schließt Investitionen für Qatalum in Höhe von vier Milliarden NOK im Jahr 2010 ein. Die Investitionen für Instandhaltungen im Jahr 2011 sind auf 3,5 Milliarden NOK veranschlagt.
      
  • Nachdem die Nachfrage nach Aluminium 2010 weltweit, mit Ausnahme von China, um 19 Prozent stieg, rechnet Hydro mit einem weiteren Anstieg von etwa sieben Prozent im Jahr 2011 und drei bis sechs Prozent im Jahr 2012 sowie mit einem besseren Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. China dürfte in den kommenden Jahren bei Primäraluminium das Gleichgewicht halten.