Skip to content

Viertes Quartal von Hydro durch Abschreibungen beeinflusst

Norsk Hydro ASA wird Abschreibungen auf das Anlagevermögen in Höhe von etwa 1,3 Milliarden NOK vornehmen, was sich auf das Ergebnis des vierten Quartals 2011 auswirken wird. Die Abschreibungen sind zurückzuführen auf die Schwächung bestimmter Märkte und auf niedrige Preise, hinzu kommt noch der Druck auf die Rohstoffe und die Währungskurse. Hydro wird weiterhin wesentliche Korrekturen vornehmen, um den Herausforderungen in den betroffenen Betrieben zu begegnen.

„Im Lauf der letzten Quartale haben wir eine Abschwächung auf einigen Märkten erlebt, vor allem in Südeuropa, wo unser Strangpressgeschäft erheblichen Risiken ausgesetzt ist. Außerdem hat die globale Primäraluminiumindustrie mit starkem Gegenwind zu kämpfen, verursacht durch die Kombination von niedrigen Metallpreisen und hohen Rohstoffkosten, was das Ungleichgewicht im Markt widerspiegelt", sagt der Vorstandsvorsitzende von Hydro Svein Richard Brandtzæg.

„Die Maßnahmen, die wir in unserer Wertschöpfungskette ergreifen, dienen der Verbesserung unserer Wettbewerbsposition in einer Industrie, die sich kurzfristig Herausforderungen gegenübersieht", sagt Brandtzæg.

Kurri Kurri

Die gegenwärtige finanzielle Situation und die schwachen Aussichten haben eine Wertminderung des Anlagevermögens der australischen Aluminiumhütte Kurri Kurri von Hydro um etwa 1 Milliarde NOK zur Folge. Hydro hat am 18. Januar 2012 mitgeteilt, dass eine der drei Produktionslinien bei Kurri Kurri infolge der schwierigen Situation und um weitere Verluste zu reduzieren, abgeschaltet wird. Die Abschreibung bestätigt die herausfordernde finanzielle Situation bei Kurri Kurri, und diese Situation wird genaustens überwacht.

Der verbleibende Buchwert des Anlagevermögens in Kurri Kurri beläuft sich auf 1,2 Milliarden NOK.

Kurri Kurri wird durch den starken australischen Dollar sowie die Herausforderungen, die für die gesamte Branche gelten, nämlich niedrige Metallpreise und hohe Rohstoffkosten, beeinflusst. Die Unsicherheit hinsichtlich der künftigen Stromversorgung und der Stromkosten stellt zudem die langfristige Nachhaltigkeit der Hütte in Frage.

Extruded Products

Die europäische Strangpressindustrie ist signifikant durch die Schuldenkrise der Eurozone beeinträchtigt worden, während einige Märkte außerhalb Europas eine ausgewogenere Entwicklung verzeichnen. Die niedrigere Nachfrage, vor allem in Südeuropa, in Kombination mit Lagerabbau bei den Kunden und Margendruck beeinflussen das Ergebnis des Strangpressgeschäfts von Hydro signifikant. Gegenwärtig gibt es keine Anzeichen für eine baldige Erholung dieser Märkte.

Hydro wird im vierten Quartal eine Abschreibung des Anlagevermögens von Building Systems in Spanien, Portugal und Italien in Höhe von etwa 230 Millionen NOK vornehmen, das entspricht nahezu der Hälfte des Buchwerts.

Die laufenden Maßnahmen von Building Systems, einschließlich der Schließung von Werken, Produktionslinien und Lagern, haben zum Ziel, die Kosten bis Ende 2012 um 40 Millionen Euro (etwa 300 Millionen NOK) zu reduzieren. Infolge dieser Maßnahmen werden im vierten Quartal 2011 etwa 80 Millionen NOK Restrukturierungskosten ausgewiesen.

Weitere Anpassungen des Portfolios

Wie am 16. September 2011 angekündigt, hat Hydro ihren 35%igen Anteil an der Tonerderaffinerie von Alpart in Jamaika an UC Rusal veräußert. Die Transaktion wurde im Laufe des vierten Quartals abgeschlossen und führte zu einem Gewinn nach Steuern in Höhe von 465 Millionen NOK.

Die strategische Bedeutung der Investitionen von Hydro im Solargeschäft sind reduziert worden, nachdem Hydro 2011 durch die Übernahme des Aluminiumgeschäftes von Vale in Brasilien ein voll integriertes Aluminiumunternehmen wurde. Schwierige Märkte mit Überkapazitäten und daraus resultierenden niedrigeren Preisen haben den Wert des Anlagevermögens im Solarbereich reduziert. Hydro wird im vierten Quartal 2011 den Wert dieser Investitionen um 115 Millionen NOK abschreiben, was zu einem unbedeutenden Restbuchwert führt.

Steuerliche und bilanzielle Auswirkungen

Keine der oben angeführten Abschreibungen führt zu entsprechenden steuerlichen Entlastungen in der Rechnungslegung. Zusätzlich wird das Ergebnis für das vierte Quartal eine Abschreibung auf angesetzte aktive latente Steuern in Australien, Italien und Spanien in Höhe von etwa 300 Millionen NOK enthalten.

Alle genannten Auswirkungen werden im bereinigten Ergebnis nicht berücksichtigt.

Hydro wird das Ergebnis für das vierte Quartal am 16. Februar um 07.00 (MEZ)veröffentlichen.