Skip to content

Kapitalmarkttag 2013: Wir legen die Messlatte höher

Beim Kapitalmarkttag 2013 fokussiert Hydro auf die Verbesserungsmaßnahmen, die in der gesamten Wertschöpfungskette umgesetzt werden und alle Geschäftsfelder, Anlagen und Einheiten umfassen. Dadurch wird die Messlatte noch höher gelegt.

Die wichtigsten Zielsetzungen von Hydro sind:

  • Verbesserungsprogramme in allen Geschäftsfeldern durchzuführen
  • Attraktive Positionen in der gesamten Wertschöpfungskette zu nutzen
  • Eine starke finanzielle Position zu bewahren
  • Unbefriedigende Renditen auf ein wettbewerbsfähiges Niveau zu heben

In allen Geschäftsfeldern werden zurzeit Verbesserungsprogramme durchgeführt, die auf die Verhältnisse in jeder Stufe der Wertschöpfungskette von Bauxit bis zu Walzerzeugnissen zugeschnitten sind und auf gut eingeführten Produktionssystemen in jedem Bereich basieren. Getreu der Unternehmenskultur, ständige Verbesserungen anzustreben, hat das Geschäftsfeld Primary Metal ein neues Programm für seine Gemeinschaftsunternehmen beschlossen, während sich das 300-US-Dollar-Programm in der Schlussphase befindet. Das Geschäftsfeld Bauxite & Alumina hat erneut bestätigt, dass die Verbesserungsziele für 2015, die im Programm "From B to A" festgelegt sind, trotz einiger Rückschläge in diesem Jahr weiterhin gelten.

„Wir sind selbstverständlich sehr zufrieden, dass wir das 300-US-Dollarprogramm wie geplant abschließen können. Aber noch wichtiger ist im Moment, dass wir unsere Zielsetzung, mit dem Programm "From B to A" Verbesserungen in der Größenordnung eine Milliarde Kronen zu erreichen, erneut bekräftigen können. Und dies nur ein paar Monate nachdem wir Produktionsprobleme bei Alunorte hatten", sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

„Wir sehen bereits jetzt, dass sich unsere Anstrengungen und Maßnahmen auszahlen, denn die durchschnittliche Produktion in den beiden ersten Monaten des vierten Quartals ist bei Alunorte auf 5,6 Millionen Tonnen auf Jahresbasis gestiegen."

Primary Metal hat in den norwegischen Hütten, die hundertprozentige Tochterunternehmen von Hydro sind, das 300 US-Dollar-je Tonne-Verbesserungsprogramm erfolgreich durchgeführt und dadurch die Wettbewerbsposition und Lebensfähigkeit dieser Hütten signifikant verbessert. Für die Gemeinschaftsunternehmen ist ein eigenes Programm lanciert worden, das eine durchschnittliche Verbesserung von 180 Dollar je Tonne bis Ende 2016 vorsieht.

Rolled Products legt großen Wert auf hohe Kundenzufriedenheit und strebt danach, bei Innovationen weltweit eine Spitzenposition einzunehmen. Das Geschäftsfeld verfolgt das Ziel, die Wertschöpfung zu erhöhen, indem die Produktpalette optimiert, die Position als bevorzugter Partner bei den Kunden gestärkt und die Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen erhöht wird. Der Markt für Walzerzeugnisse profitiert davon, dass Aluminium andere Materialien ersetzt, vor allem die Verwendung von Aluminium in der Automobilindustrie lässt die Nachfrage ansteigen.

Energy hat mehrere neue Projekte erfolgreich abgeschlossen. Dies und die Übernahme von Vigelands Brug AS sowie ein verbesserter Betriebsablauf und höhere Niederschlagsmengen haben zu einem Anstieg der Stromerzeugung im Geschäftsfeld von 9,5 TWh auf 10,0 TWh pro Jahr geführt. Energy unterstützt außerdem die anderen Geschäftsfelder bei der Energiebeschaffung, beispielsweise als in diesem Jahr ein neuer Stromliefervertrag für das Gemeinschaftsunternehmen Slovalco ausgehandelt und unterzeichnet wurde.

„In einer konjunkturabhängigen Branche wie der Aluminiumindustrie ist es ausgesprochen wichtig, die finanzielle Stärke zu bewahren, um in einer konjunkturellen Flaute stark und flexibel auftreten zu können. Das momentane Preisniveau für viele unserer Produkte stellt weiterhin eine Herausforderung dar und bringt keine nachhaltigen Renditen", sagt Brandtzæg.

„Der Aluminiumpreis belastet sowohl Bauxite & Alumina als auch Primary Metal, selbst wenn starke Premiums die Auswirkungen für Primary Metal etwas ausgleichen. Das zeigt, wie wichtig es war, dass wir in den vergangenen Jahren eine solide finanzielle Position aufrechterhalten konnten."

Die weltweite Nachfrage nach Aluminium außerhalb von China dürfte 2013 um 2 Prozent und 2014 um 2-4 Prozent wachsen. Die Marktbedingungen für Aluminium bleiben dank der vielen positiven Eigenschaften des Metalls, u.a. das leichte Gewicht und die Recyclingfähigkeit, vielversprechend. Das jährliche Wachstum auf dem weltweiten Aluminiummarkt wird für das nächste Jahrzehnt auf 4-6 Prozent veranschlagt.

Die Erzeugung von Primäraluminium erfordert viel Energie, jedoch sind die guten Eigenschaften des Metalls während der Nutzungsphase und die Möglichkeit, es unendlich oft zu recyceln, ohne dass es zu Qualitätsverlusten kommt, ausschlaggebend dafür, dass es aus Sicht des Klimaschutzes für viele Produkte und Anwendungsbereiche das bevorzugte Material ist. Hydro hat sich zum Ziel gesetzt, das Klimapotenzial des Metalls voll zu nutzen und aus einer Lebenszyklusperspektive bis 2020 klimaneutral zu werden, und zwar basierend auf folgenden Faktoren: einer höheren Energieeffizienz in der Produktionsphase, Vorteilen in der Nutzungsphase und einer Erhöhung der Recyclingkapazität, um mehr Metall wieder in den Kreislauf einzuspeisen.

Die Investitionen (capex) für 2014 werden auf etwa 4,3 Milliarden NOK veranschlagt, das ist ein Anstieg gegenüber den für 2013 veranschlagten 3,1 Milliarden NOK. Die Investitionen für Instandhaltung werden voraussichtlich von 2,9 Milliarden in diesem Jahr auf 3,9 Milliarden 2014 steigen, teilweise verursacht durch bilanzielle Auswirkungen bei Rolled Products und mehr Relining-Arbeiten als normal bei Primary Metal. Für längerfristige Investitionen für Instandhaltung sind 3,5 Milliarden NOK veranschlagt, für Wachstumsinvestitionen 0,4 Milliarden NOK.