Skip to content

Hydro-Kapitalmarkttag 2014: Verbesserter Betrieb und höhere Wertschöpfung in angespanntem Markt

Auch in der kommenden Zeit ist weltweit mit einem angespannten Markt für Aluminium zu rechnen, was den Aluminiumherstellern einen höheren All-in-Metallpreis und höhere Erträge verspricht. Norsk Hydro ASA richtet mit der Kampagne „Besser, Größer, Grüner” auf dem Kapitalmarkttag 2014 den Fokus auf Wertzuwachs im derzeitigen angespannten Markt. Die Kampagne umfasst die gesamte Wertschöpfungskette des Leichtmetalls mit strategischen Zielen für jedes Geschäftsfeld innerhalb der drei Kategorien.

Die wichtigste Ambition von Hydro ist eine Steigerung der Aktienrendite durch die Kampagne:

• Besser: betriebliche und kommerzielle Verbesserungen
• Größer: höhere Portfolioqualität und selektives Wachstum, um die relative Position des Unternehmens in der Branche zu verbessern
• Grüner: geringerer Energieverbrauch und ein kleinerer Fußabdruck, um Wettbewerbsvorteile durch die Rücksicht auf das Klima zu erlangen

Die betrieblichen und kommerziellen Verbesserungen, die in der gesamten Wertschöpfungskette durchgeführt werden, zeigen deutliche Ergebnisse. Die seit 2011* bis heute vorgenommenen Verbesserungen (bis drittes Quartal 2014, auf Jahresbasis) liegen bei 3,7 Milliarden NOK. Weitere 1,5 Milliarden NOK sollen durch angekündigte Verbesserungsprogramme (ohne das Beteiligungsunternehmen Sapa) erzielt werden. Dazu gehören das 180-Dollar-Programm pro Tonne in den Joint Ventures von Primary Metals, das Programm „Von B nach A“ bei Bauxite & Alumina, das ”Climb”-Programm bei Rolled Products, die Zielsetzungen bei Energy und das Verbesserungsprogramm in der Konzernzentrale. Außerdem verläuft das Umstrukturierungs- und Synergieprogramm bei Sapa, das eine Verbesserung von einer Milliarde NOK bis Ende 2016 erreichen soll, nach Plan.

„Die Marktverhältnisse geben, verglichen mit dem vorigem Jahr, Anlass zu Optimismus, doch wir führen unsere Verbesserungsprogramme mit unverminderter Kraft nach Plan fort und steigern unser Wertschöpfungspotential“, sagt Svein Richard Brandtzæg, Konzernchef von Hydro. „Wir setzen uns voll dafür ein, neue Aufgaben zu finden und zu definieren, und wir wollen – was operative Verbesserungen betrifft – unsere Benchmark-Position in der Branche beibehalten.“

Bauxite & Alumina steigert die Produktion weiterhin bis zur vorgesehenen Kapazität und senkt gleichzeitig die Kosten und erhöht die Effizienz. Nach einigen Betriebsproblemen im Jahr 2013 liegt die Produktion inzwischen auf Rekordniveau. Auch das „Von B nach A“-Programm zeigt Ergebnisse. Das Geschäftsfeld arbeitet weiter mit dem strategischen Ziel, den Preis für Bauxit und Tonerde an der eigenen Marktsituation auszurichten, was im Vergleich zur heutigen Preisstruktur Vorteile bringt.

Primary Metal hat seit 2009 Verbesserungen von 2,3 Milliarden NOK erzielt und findet weitere Möglichkeiten zur Steigerung der Wertschöpfung. Die neuen Maßnahmen, unter anderem eine angestrebte Kapazitätserweiterung von 100.000 Jahrestonnen in den vorhandenen Öfen der unternehmenseigenen Hütten, und die Arbeit mit Verbesserungen über das 300-Dollar-Programm hinaus, zeigen, dass die Verbesserungsarbeit zu einem integrierten Teil der Betriebskultur bei Primary Metal geworden ist. Weil veredelte Produkte im Vergleich zu Standardmasseln zu historisch hohen Preisen verkauft werden können, hat die Strategie, sich auf High-Premium-Produkte zu konzentrieren, zu bedeutenden Einnahmen geführt.

Aufgrund einer erwarteten hohen Nachfrage nach Aluminiumprodukten in der Automobilindustrie, setzt Rolled Products weiterhin auf die Differenzierung durch Innovation, Qualität, Service und Lieferzeit. Das Unternehmen entwickelt hochwertige Legierungen und Produkte in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. Die Investition von 130 Millionen Euro in neue Produktionskapazität für die Automobilindustrie ermöglicht eine Vervierfachung der Lieferungen an den Karosseriemarkt. Diese Produktion wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2016 aufgenommen. Außerdem sollte der Bau einer neuen Recyclinganlage für Getränkedosen 2015 zu geringeren Metallkosten in der Produktionskette von Rolled Products führen. Das Recycling der Aluminiumschrotte wird auch den Ausstoß von CO2 verringern, wodurch Hydro der angestrebten Klimaneutralität näher kommt.

Die Zielsetzung von Energy umfasst betriebliche und kommerzielle Verbesserungen neben einer wettbewerbsfähigen Energieversorgung der Hydro-Betriebe. Energy konnte Stromverträge über 2,7 TWh für Hydros norwegische Hütten für den Zeitraum 2021 bis 2030 abschließen, zu einem Preis, der eine wettbewerbsfähige Aluminiumproduktion in Norwegen ermöglicht. Energy ist sowohl Stromerzeuger als auch integrierter Teil der Wertschöpfungskette eines Stromverbrauchers, und Ziel ist, das gesamte Wertschöpfungspotential dieser speziellen Kombination von betrieblicher und kommerzieller Kompetenz voll zu nutzen.

Es ist das erklärte Ziel von Hydro, zur Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft beizutragen. Dies gibt dem Unternehmen seine Existenzberechtigung. In der gesamten Wertschöpfungskette von Hydro werden deshalb Maßnahmen ergriffen, damit das Unternehmen bis zum Jahr 2020 klimaneutral arbeiten kann. Hydro will die Energieeffizienz weiter steigern und damit der Primäraluminiumhersteller mit den geringsten durchschnittlichen CO2-Ausstößen in der gesamten Aluminiumindustrie sein. Geringe CO2-Emissionen sind ein Wettbewerbsvorteil, und dieser Vorteil steigt im Takt mit dem Willen der globalen Gesellschaft, sich den Klimaherausforderungen zu stellen.

Die weltweite Nachfrage nach Aluminium außerhalb Chinas wird 2014, wie auch 2015, voraussichtlich um 3 bis 4 Prozent steigen. Die Nachfrage ist im letzten Jahr größer geworden, es besteht ein Wachstum auf breiter Basis in allen Segmenten und Regionen. Diese Tendenz wird durch den Austausch von Werkstoffen zugunsten von Aluminium in vielen Bereichen, so zum Beispiel im Transport- und Elektrobereich, unterstützt.

„Die Verbesserung der Marktbalance für Primäraluminium ermöglicht einen nachhaltigen, rentablen Betrieb. Zwar sind noch immer große Lagerbestände vorhanden, es besteht auch weiterhin eine gewisse makroökonomische Unsicherheit in Europa und der Export von Halbzeug und veredelten Produkten aus China ist angestiegen. Doch die grundsätzliche Situation sieht viel besser aus als noch vor einem Jahr“, erklärt Brandtzæg. „Nicht nur ist die Nachfrage im Primäraluminiumbereich stärker gestiegen als die Produktion, auch der Markt für Bauxit und Tonerde ist derzeit angespannt. Dies bietet interessante kommerzielle Möglichkeiten und führt zu Druck auf die Kostenbasis für die chinesischen Hersteller von Tonerde und Aluminium. 

„Nach vielen Jahren mit geringen Erträgen geben die Rahmenbedingungen im Markt nun einen gewissen Grund zu Optimismus. Natürlich werden wir die aktuelle Situation auf dem Markt nutzen und unser wichtigstes Ziel – eine Steigerung der Aktienrendite mit Hilfe unserer Kampagne „Besser, Größer, Grüner” – erreichen”, betont Brandtzæg.


Aufgrund einer Optimierung von Investitionen werden die Wartungskosten für 2014 auf 3,3 Milliarden NOK veranschlagt. Diese Summe ist geringer als zuvor angekündigt, weil einige Investitionen bei Bauxite & Alumina auf das Jahr 2015 verschoben wurden. Außerdem sind der Bau einer Rotschlammdeponie bei Alunorte in Brasilien, einer Restdeponie bei Paragominas und überdurchschnittlich viel Wartung der Ofenausfütterung bei Primary Metal geplant, wodurch die Wartungsinvestitionen auf 5,7 Milliarden NOK ansteigen. Langfristige Wartungsinvestitionen werden auf 3,5 Milliarden NOK veranschlagt. In die Expansion werden 2015 etwa 0,8 Milliarden NOK investiert, darunter in eine neue Produktionsanlage für Fahrzeugbleche in Grevenbroich, ein Recyclingwerk für Getränkedosen in Neuss und andere kleinere Projekte. Dadurch erhöhen sich die Gesamtinvestitionen 2015 auf 6,5 Milliarden NOK, verglichen mit 3,5 Milliarden NOK im Jahr 2014.


*300-Dollar-Programm von 2009 einbegriffen

 

Investorkontakt

Kontakt  Pål Kildemo
Mobil   + 47 970 96 711
E-mail    Pal.Kildemo@hydro.com
 
Pressekontakt

Kontakt Halvor Molland
Mobil   + 47 929 79 797
E-mail     Halvor.Molland@hydro.com