Skip to content

Dr. Klaus Vieregge leitet Aluminium-F&E

Dr. Klaus Vieregge ist neuer Leiter der Hydro Aluminium-Forschung & Entwicklung in Bonn. Diese ist das europaweit führende Institut seiner Art und die größte industrielle Forschungseinrichtung im Raum Bonn. Dr. Vieregge folgt auf Prof. Dr. Wolfgang Schneider, der Ende Dezember nach mehr als 34 Jahren bei der F&E Bonn, die letzten 12 Jahre als deren Leiter, in den Ruhestand gewechselt ist.

Klaus Vieregge ist Physiker und hat einen Abschluss als Dr. rer. nat. an der Universität Münster. Seit Oktober 1991 arbeitete er in verschiedenen Positionen im Aluminiumwalz-unternehmen Aleris, seit  April 2013 als weltweiter Director Research & Development. Dr. Vieregge verfügt auch über einen Abschluss als technischer MBA und war Post-Doc-Stipendiat am renommierten  IBM - T.J. Watson Research Center in New York/USA im Fachbereich Physik.

Wolfgang Schneider hat die Hydro-F&E Bonn mit ihren 120 Mitarbeitern als Innovationstreiber für den Walzwerkeverbund im Rheinkreis Neuss weiter entwickelt. Er hält zahlreiche Patente, las an der RWTH Aachen und der Technischen Universität Aachen. Er intensivierte zudem Kooperationen insbesondere mit der RWTH Aachen  und der FH Bonn Rhein-Sieg. Schneider ist Mitbegründer des Aachener  Metall-Forschungsclusters AMAP von RWTH-Instituten mit mehreren Industrieunternehmen und leitete einige Jahre in Bonn das Innovationsforum der IHK. Der TMS - The Minerals, Metals and Materials Society, weltführende Vereinigung von Experten in Mineral- und Erzbergbau, Metallkunde und Materialwissenschaft, stand Wolfgang Schneider als erster Nicht-Amerikaner als Vizepräsident und 2012/13 als Präsident vor.      

Dr. Pascal Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Hydro Aluminium Deutschland GmbH, dankte Wolfgang Schneider:  „Er hat die F&E Bonn mit einer Strategie der Differenzierung und Innovation zu einem unentbehrlichen Teil des Geschäftsbereichs Rolled Products gemacht und die Stellung der F&E Bonn als eine der weltweit führenden Institutionen in der Aluminiumforschung gestärkt.“