Skip to content

Libeskind-Großkunstwerk aus Aluminium von Hydro

Daniel Libeskind, einer der weltweit renommiertesten Architekten, hat mit „Wings“ eine außergewöhnliche, vierteilige Großskulptur kreiert. Das Kunstwerk besteht wesentlich aus Aluminium von Hydro.

Baumhoch und oben wie Blütenblätter geneigt, definieren diese Aluminium-Flügelpaare die vier Ecken der „Piazza Italia“ auf dem Messegelände von Mailand in Norditalien. Tausende Besucher in diesem Jahr fasziniert dabei, dass der Siemens-Konzern mit „Wings“ ein interaktives Technologie-Erlebnis geschaffen hat: Zahlreiche LED-Lämpchen stecken in den matt glänzenden Aluminiumflächen und entwickeln vielfarbige Lichtspiele.

Immer wieder neu erscheinen Bildsequenzen. Sie veranschaulichen vier wesentliche Themen unserer Gesellschaft: Gesundheit, Nachhaltigkeit, Energie und Technologie. Wer sich den „Wings“ mit Tablet oder Smartphone nähert, kann die Lichtgebung mit gestalten, sogar ein Selbstporträt auf der Skulptur lässt sich machen.

„Uns hat sehr gefreut, dass wir mit unserem Material dieses spektakuläre Kunstwerk ermöglichen konnten“, sagt Wolfgang Rempe, Leiter der Hydro-Geschäftseinheit Special Products.

Hydro lieferte für „Wings“ rund 58 Tonnen Aluminiumbleche. Gewalzt wurden die Bänder teils bei Alunorf, teils im Werk Hamburg, und dann durch unseren Lohnbearbeiter Decomecc auf Bleche von 2 x 8 m geschnitten und ausgeliefert. Unser Kunde Ostseestaal, eine Tochter der Centralstaal-Gruppe, bog die Bleche zur individuellen Form und bohrte die Löcher für die LED-Lampen.

Vielleicht nur noch kurze Zeit prägen Libeskinds „Wings“ (hier eine Darstellung [http://libeskind.com/work/the-wings/])so imposant wie inspirierend „ihre“ Piazza Italia auf der Messe Mailand. Was Siemens später mit ihnen macht, ist noch nicht entschieden. Siemens ist strategischer Partner von Enel für die Smart-Grid-Technologie auf der Expo Milano 2015.