Skip to content

Spatenstich für neues Aluminiumwerk

Hydro, der führende europäische Aluminiumkonzern, hat heute durch den 1. Spatenstich mit dem Bau einer neuen, modernen Automobil-Produktionslinie für leichte Karosseriebleche in seinem Werk in Grevenbroich bei Düsseldorf begonnen. Die 130-Millionen-Euro-Investition steigert die Kapazität der Hydro bei Aluminiumkarosserieblechen von zurzeit 50.000 auf 200.000 Tonnen pro Jahr.

Die neue Anlage spiegelt das starke zukünftige Marktwachstum von Leichtbauteilen im Spitzensegment  Fahrzeugkarosserie und wird neu entwickelte, besonders umformbare Aluminiumlegierungen von Hydro nutzen. Durch Leichtbaudesign mit Aluminium können Fahrzeuge Kraftstoff sparen und emittieren weniger CO2 über den gesamten Lebenszyklus hinweg.

„Die Investition erfüllt den steigenden Kundenbedarf an Hochleistungsblechen für leichtere Aluminiumkarosserien“, sagt Hydro-Vorstand Kjetil Ebbesberg, der das Geschäft mit Walzprodukten leitet. „Innovative Lösungen helfen dabei, Energie zu sparen und den Ausstoß von Treibhausgasen in der Nutzungsphase des Fahrzeugs zu senken. Die Investition stärkt auch unser Aluminium-Cluster in der Region, mit unserer Primäraluminiumproduktion in Neuss und dem Walzwerk Alunorf nebenan“, sagt Ebbesberg.

Hydro investiert weitere 45 Millionen Euro in seinem Rheinwerk in Neuss für den Bau einer Großanlage zum Zerkleinern, Sortieren und Recyceln gebrauchter Produkte aus Aluminium, insbesondere Getränkedosen.

Die neue Produktionsanlage für Karosserieblech in Grevenbroich soll in der zweiten Hälfte 2016 in Betrieb gehen. Sie schafft rund 25 neue Arbeitsplätze.