Skip to content

Erstes Quartal 2016: Bessere Ergebnisse bei der Verarbeitung durch niedrigere Preise beeinträchtigt

Das bereinigte Ergebnis vor Finanzposten und Steuern sank im ersten Quartal auf 1.501 Millionen NOK, während es sich im vierten Quartal 2015 auf 1.566 Millionen NOK belaufen hatte. Der Rückgang spiegelt vor allem niedrige erzielte Preise für Aluminium und Aluminiumoxid wieder, die teilweise durch positive Währungseffekte, niedrigere Rohstoffkosten und saisonal bedingt bessere Ergebnisse bei der Verarbeitung ausgeglichen wurden.

Bereinigtes EBIT in Höhe von 1.501 Millionen NOK im ersten Quartal
• Niedrigere erzielte Preise für Aluminiumoxid und niedrigere "All-in"-Aluminiumpreise
• Sehr niedrige implizite Kosten für Aluminiumoxid und "All-in"-Kosten bei der Primärproduktion
• Saisonal bedingt höhere Ergebnisse im Verarbeitungsbereich
• Verbesserung von 2,9 Milliarden NOK angestrebt, alles läuft nach Plan
• Der globale Markt für Primärmetall 2016 weitgehend im Gleichgewicht

„Der Verarbeitungsbereich weist das stärkste erste Quartal aus, seit Sapa 2013 gegründet wurde. Ausschlaggebend dafür waren der saisonal höhere Absatz bei Rolled Products und Sapa sowie höhere Margen für höherwertige Strangpressprodukte“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT im Geschäftsfeld Bauxite & Alumina sank im Vergleich zum vierten Quartal, hauptsächlich aufgrund der niedrigeren erzielten Preise für Aluminiumoxid und einem niedrigeren Absatz. Die negative Preisentwicklung wurde teilweise durch positive Währungseffekte aufgrund der schwächeren brasilianischen Währung, niedrigere Brennstoffpreise und niedrigere Abschreibungen infolge des Nachholeffekts einer Neubewertung der Nutzungsdauer von bestimmten Vermögenswerten 2015, ausgeglichen. Die Produktion bei Alunorte und Paragominas war leicht rückläufig, nachdem im vierten Quartal 2015 ein Höchststand bei der Produktion erreicht worden war.1)

„Ich freue mich, feststellen zu können, das unser angestrebtes Verbesserungsziel von 2,9 Milliarden NOK, das im vorigen Jahr verkündet wurde, im Plan liegt, was dazu beiträgt, dass wir uns im ersten Quartil der globalen Kostenkurven befinden. Dies wird durch die weiterhin hohe Produktion im Geschäftsfeld Bauxite & Alumina sowie starke Leistungen in unseren Gemeinschaftsunternehmen im Geschäftsfeld Primary Metal untermauert“, sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Primary Metal reduzierte sich im ersten Quartal aufgrund niedrigerer erzielter Preise, höherer Fixkosten und zusätzlicher Kosten in Verbindung mit ICMS-Steuern für den Verkauf überschüssiger Energie in Brasilien in den vorhergehenden Perioden. Dies wurde teilweise durch einen stärkeren US-Dollar, einen Rückgang der Kosten für Aluminiumoxid und positive Effekte bei den Produktprämien in Qatalum nach einer negativen zeitversetzten Anpassung im vierten Quartal 2015 ausgeglichen.

Das bereinigte EBIT für Metal Markets erhöhte sich im ersten Quartal leicht, hauptsächlich aufgrund positiver Währungseffekte und besserer Ergebnisse in den Umschmelzanlagen. Dies wurde durch schwächere Ergebnisse der Handelstätigkeit teilweise ausgeglichen.

Bereinigt um die Veräußerung des Walzwerkes Slim2), war der Absatz im Geschäftsfeld Rolled Products im ersten Quartal saisonal bedingt höher. Zusammen mit den reduzierten Kosten für Aluminiumoxid im Rheinwerk in Neuss führte dies zu einer besseren Rentabilität als im vierten Quartal 2015. Reduzierte Nettomargen glichen die positiven Effekte teilweise aus.

Das bereinigte EBIT im Geschäftsfeld Energy erhöhte sich im Vergleich zum vorigen Quartal dank höherer Stromerzeugung, was jedoch teilweise durch höhere Produktionskosten ausgeglichen wurde. Der Kostenanstieg wurde vor allem durch die Durchleitungskosten und Grundsteuern verursacht.3)

Das bereinigte EBIT für Sapa stieg, hauptsächlich dank der jahreszeitlich bedingten höheren Nachfrage und höheren Margen.

Im ersten Quartal lief alles nach Plan, um die angestrebte Verbesserung zu erreichen, die ab 2019 jährlich 2,9 Milliarden NOK betragen soll. 

Der Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit belief sich im ersten Quartal auf 0,1 Milliarden NOK, einschließlich eines Anstiegs des Working Kapitals um 1,8 Milliarden NOK. Der Cash Flow für Investitionstätigkeit betrug netto 1,3 Milliarden NOK. Die Nettoliquidität von Hydro verringerte sich im vierten Quartal um 1,2 Milliarden NOK und betrug am Ende des Quartals 3,9 Milliarden NOK.

Das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern belief sich im ersten Quartal auf 1.693 Millionen NOK. Zusätzlich zu den oben erwähnten Faktoren enthielt das berichtete EBIT nicht realisierte Nettogewinne aus Derivaten in Höhe von 224 Millionen NOK und negative Metalleffekte in Höhe von 43 Millionen NOK. Das berichte Ergebnis enthielt auch eine negative Anpassung in Höhe von 15 Millionen NOK, die an die Veräußerung des Walzwerks in Slim im vierten Quartal 2015 geknüpft ist. Zusätzlich enthielt das berichtete Ergebnis einen Nettogewinn in Höhe von 26 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern), der vor allem an nicht realisierte Gewinne aus Derivaten geknüpft ist.

Im vorigen Quartal hatte das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern 725 Millionen NOK betragen, einschließlich nicht realisierter Nettogewinne aus Derivaten und negativer Metalleffekte, die einen Minusbetrag von insgesamt 139 Millionen NOK ergaben. Das berichte Ergebnis enthielt auch Kosten in Höhe von 285 Millionen NOK, die an die Beendigung des Pachtvertrages für Vækerø Park (Konzernzentrale) geknüpft sind sowie Nettoverluste aus Veräußerungen in Höhe von 365 Millionen NOK. Darin enthalten sind der Verlust in Höhe von 434 Millionen NOK aus der Veräußerung des Walzwerks in Slim sowie Gewinne in Höhe von insgesamt 69 Millionen NOK aus der Veräußerung anderer Vermögenswerte. Außerdem waren im berichteten Ergebnis Nettokosten in Höhe von 53 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern) enthalten, einschließlich 88 Millionen NOK für Restrukturierungskosten, 73 Millionen NOK, die an nicht realisierte Gewinne aus Derivaten und 38 Millionen NOK, die an Netto-Währungsverluste geknüpft sind.

Das Ergebnis nach Steuern belief sich im ersten Quartal auf 2.382 Millionen NOK, einschließlich einer Reduktion des Steueraufwands und daraus resultierenden Zinserträgen in Höhe von insgesamt 700 Millionen NOK in Verbindung mit der Beilegung eines Steuerfalls im April 2016. Beachten Sie Erläuterung 4 des Zwischenabschlusses für das erste Quartal für weitere Informationen. Das Ergebnis nach Steuern beinhaltete auch einen Netto-Währungsgewinn in Höhe von 1.032 Millionen NOK, der vor allem eine Stärkung des brasilianischen Reals im Verhältnis zum US-Dollar widerspiegelt. Dies wirkte sich auf die Schulden in US-Dollar in Brasilien aus. Hinzu kommt die Stärkung der norwegischen Krone gegenüber dem Euro, was die Schulden in Euro in Norwegen und eingebettete Fremdwährungsderivate in Stromverträgen beeinflusst. Das Ergebnis nach Steuern betrug im vorigen Quartal 541 Millionen NOK, einschließlich eines Netto-Währungsgewinns in Höhe von 48 Millionen NOK, der vor allem marginale Währungsschwankungen und -effekte im Zeitraum widerspiegelt, sowie eine beträchtliche Reduktion der konzerninternen Verbindlichkeiten in US-Dollar.

 

 

 

NOK million, except per share dataFirst quarter 2016Fourth  quarter 2015% change prior quarterFirst quarter 2015% change prior year quarterYear 2015
Key financial information
Revenue 20,138 20,374 (1) % 23,290 (14) % 87,694
Earnings before financial items and tax (EBIT) 1,693 725 >100 % 3,206 (47) % 8,258
Items excluded from underlying EBIT (192) 841 >(100) % 2 >(100) % 1,398
 
Underlying EBIT 1,501 1,566 (4) % 3,208 (53) % 9,656
 
Bauxite & Alumina 189 532 (64) % 780 (76) % 2,421
Primary Metal 318 407 (22) % 2,012 (84) % 4,628
Metal Markets 167 152 10 % 24 >100 % 379
Rolled Products 248 204 22 % 292 (15) % 1,142
Energy 398 353 13 % 382 4 % 1,105
Other and eliminations 181 (83) >100 % (281) >100 % (19)
Underlying EBIT 1,501 1,566 (4) % 3,208 (53) % 9,656
 
Underlying EBITDA 2,716 2,969 (9) % 4,437 (39) % 14,680
 
Net income (loss) 2,382 541 >100 % 1,072 >100 % 2,333
Underlying net income (loss) 822 1296 (37) % 2206 (63) % 6,709
 
Earnings per share 1,12 0.23 >100 % 0,46 >100 % 0.99
Underlying earnings per share 0,39 0.59 (34) % 0,95 (59) % 2.98
 
Financial data:
Investments 1,970 2,556 (23) % 802 >100 % 5,865
Adjusted net interest-bearing debt (9,206) (8,173) (13) % (13,478) 32 % (8,173)
 
 Key Operational information
Bauxite production (kmt) 2,682 2,959 (9) % 2,135 26 % 10,060
Alumina production (kmt) 1,517 1,577 (4) % 1,451 5 % 5,962
Primary aluminium production (kmt) 514 521 (1) % 497 4 % 2,046
Realized aluminium price LME (USD/mt) 1,497 1,555 (4) % 1,897 (21) % 1,737
Realized aluminium price LME (NOK/mt) 12,950 13,125 (1) % 14,383 (10) % 13,813
Realized USD/NOK exchange rate 8,65 8,44 3 % 7,58 14 % 7,95
Rolled Products sales volumes to external market (kmt) 229 229 - 227 1 % 948
Sapa sales volumes (kmt) 174 156 12 % 177 (1) % 682
Power production (GWh) 3,160 2,882 10 % 3,071 3 % 10,894

Anm.

  1. Seit Hydro 2011 das Aluminiumgeschäft von Vale erwarb.
  2. Die Veräußerung des Walzwerkes in Slim wurde am 17. Dezember 2015 abgeschlossen.
  3. Ab 2015 wird Grundsteuer in dem Zeitraum belastet, in dem sie eine unbedingte Zahlungsverpflichtung wird, in Norwegen sobald sie in Rechnung gestellt wird. Dies führt zu periodischen Schwankungen im Jahr, ohne dass es sich auf das jährliche Niveau der Grundsteuer auswirkt.