Skip to content

Grevenbroicher Bürgermeister besucht Großbaustelle AL3

Beim ersten Besuch der Hydro als Grevenbroicher Bürgermeister nahm sich Klaus Krützen gemeinsam mit Wirtschaftsförderin Carina Lucas auch Zeit, die 130-Millionen-Euro-Baustelle für die Automobillinie 3 zu besichtigen.

Das Projekt ist außen fast fertig gebaut. Innen entsteht nun ein enormer Maschinenpark mit modernster Technologie. Bürgermeister Krützen zeigte sich beeindruckt: „Tolles Projekt, prima Produkte, nachhaltige Industrie, gute Arbeitsplätze und ein wichtiger Arbeitgeber – schön, dass wir Sie in Grevenbroich haben!“ sagte Krützen zu Werkleiter Christoph Budde – und versprach direkt einen nächsten Besuch im Sommer.

227 Mitarbeiter arbeiten zeitgleich auf der Baustelle, damit die Produktion für Fahrzeugbleche in der zweiten Jahreshälfte starten kann. "Wir sind weiter sehr konzentriert, dass alle Beteiligten auch in dieser Bauphase unfallfrei das Projekt zum Erfolg bringen", sagte Werkleiter Christoph Budde.

Aluminium bietet unter anderem die Vorteile, dass Autoteile stärker, härter und leichter hergestellt werden können. Damit steigen Sicherheit, Recyclingfähigkeit und Energieeffizienz.

Was die Stadt auch freut: Von den großen Neubauprojekten an den Hydrostandorten Grevenbroich und Neuss profitieren auch Handwerk- und Zulieferbetriebe der Region, etwa Metall- und Stahlbauer.

Neben der baldigen Eröffnung der Automobillinie 3 standen im Gespräch von Christoph Budde und Public-Affairs-Leiter Thomas Mock mit Bürgermeister Krützen auch Themen der Ausbildung und Kooperation mit Schulen sowie die Breitbandanbindung zur Diskussion.

Recommended for you