Skip to content

Aluminium schlägt Wellen im London Aquatics Centre

Ein berühmtes Beispiel für die Verwendung von Aluminium in der modernen Architektur ist das "Aquatics Centre", dass für die Schwimmwettbewerbe bei den Olympischen Spiele 2012 in London gebaut wurde.

Da das architektonische Konzept für das "Aquatics Centre" von Wasser in Bewegung inspiriert war, gab es keine bessere Lösung als Aluminium für das wellenförmige und leichte Dach mit seinen Stehfalzprofilen.

Und warum eignet sich Aluminium so hervorragend für moderne Architektur? Weil es vielseitig einsetzbar, langlebig, leicht und formbar ist. 

Hydro lieferte für die Dachoberfläche und den Deckenaufbau 110 Tonnen Aluminium aus den Werken in Holmestrand und Karmøy in Norwegen.

Doch das "Aquatics Centre" zeichnet sich nicht nur durch seine besondere Architektur aus. Heute ist es ein pulsierender und zugänglicher Ort für eine große Gemeinschaft. Jährlich verbringen etwa 800.000 Menschen Zeit mit ihren Familien und Freunden hier. 

Die Lösung

Das abgehängte 12.000 Quadratmeter große Dach, das die Halle längs überspannt und sich lediglich an drei Punkten abstützt, ist eineinhalb Mal so groß wie das Fußballfeld im Wembley Stadion.  Es ist 80 Meter breit und mit bis zu 160 Meter langen maßgeschneiderten Paneelen ausgestattet. In der Arena gibt es zwei 50-m-Becken und ein 25-m-Sprungbecken, die mehr als 10 Millionen Liter Wasser fassen und mit 180.000 Fliesen verkleidet sind. 

Hydro lieferte für die Dachoberfläche 40 Tonnen 3005 alloy stucco H 27 aus dem Werk in Holmestrand. Für die Unterseite der Deckenkonstruktion wurden 70 Tonnen 3003 H16 aus dem Walzwerk in Karmøy geliefert.