Skip to content

Norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg weiht Pilotanlage in Karmøy ein

Tausende Einwohner der Gemeinde Karmøy kamen ins Gemeindezentrum Kopervik, um bei der Einweihung der technischen Pilotanlage dabei zu sein. „Die technische Versuchsanlage hier in Karmøy ist grün, smart und innovativ“, sagte die Ministerpräsidentin.

"Ich denke es ist großartig, dass hier in Karmøy in Zukunft das weltweit umweltfreundlichste Aluminium produziert wird", sagt Astrid Margarete Lie. Sie war einer der Gäste bei der Einweihung der technologischen Pilotanlage in Karmøy heute.

Die technische Pilotanlage in Karmøy ist eine Versuchsanlage. Hydro hat damit die klimafreundlichste und energieeffizienteste Technologie für die Elektrolyse von Aluminium entwickelt. Ziel ist, den Energieverbrauch im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt um etwa 15 Prozent pro Kilogramm produziertes Aluminium zu reduzieren und gleichzeitig die niedrigsten CO2-Emissionen weltweit zu erreichen. Der Start der Produktion ist für das vierte Quartal 2017 geplant.

Eine Anlage für die Zukunft

Insgesamt beliefen sich die Investitionen für das Projekt auf 4,3 Milliarden NOK, darin enthalten sind 1,6 Milliarden Förderung von ENOVA.

„Wir bauen eine hochtechnologische Pilotanlage für die Zukunft, in der die energieeffizienteste und klimafreundlichste Aluminiumproduktion erfolgen wird. Diese Anlage wird den Weg vorgeben, nicht nur in Karmøy, sondern in allen unseren Hütten in Norwegen und andernorts in der Welt. Das ist eine Pilotanlage für das ganze Unternehmen, für das Wachstum einer zukunftsträchtigen Industrie in Norwegen und für das Klima in der ganzen Welt - und ich bin besonders stolz auf alle unsere kompetenten Mitarbeiter, die das ermöglicht haben“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

Grün, smart und innovativ

Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg nahm die offizielle Einweihung vor. Von der Bühne im Zentrum der Gemeinde Kopervik schickte sie eine Drohne auf den Weg zu Hydro Karmøy, die eine Schere für das Zerschneiden des Bandes transportierte.

„Norwegen befindet sich inmitten einer Umstellung, wir müssen neue, rentable Arbeitsplätze schaffen, die unseren Wohlstand in der Zukunft sicherstellen. Wenn uns das gelingen soll, muss Norwegen grüner, smarter und innovativer werden. Die technische Versuchsanlage hier in Karmøy ist genau das. Grün, smart und innovativ. Grün - weil das Aluminium aus dieser Anlage das weltweit energieeffizienteste mit den niedrigsten CO2-Emissionen sein wird. Smart - weil smarte Forscher in den Technologiezentren von Hydro in Årdal und Porsgrunn in Norwegen und in Neuss in Deutschland eine neue Technologie entwickelt haben, die dies ermöglicht hat. Innovativ - weil dies die Grundlage für neue, grüne Industriearbeitsplätze in Norwegen schafft“, so Erna Solberg.

Auf Rückschlag folgt Erfolg

„Zunächst einmal bin ich unglaublich stolz auf unsere Mitarbeiter, ich bin froh, dankbar und ein bisschen gerührt, dass wir heute hier zusammenkommen. Denn der Weg war lang und in den schwierigen Jahren nach der Finanzkrise ging es vor allem um Kosteneinsparungen und nicht um Investitionen oder neue Produktion. Aber zusammen haben wir die Rückschlage in Fortschritt  umgekehrt, und jetzt eröffnen wir diese technische Pilotanlage, die die Grundlage für die nächsten 50 Jahre bilden soll - das ist symbolträchtig, da es auch mit den Feierlichkeiten zur 50jährigen Geschichte von Hydro Karmøy zusammenfällt, die 1967 ihren Anfang nahm“, sagte Hilde Merete Aasheim, Leiterin des Geschäftsfeldes Primary Metal in Hydro.

Die Einweihungsfeier wurde mit einem gratis Konzert auf dem Festplatz in Kopervik kombiniert. Die Konzertbesucher waren begeistert von den Künstlern Arif, Amanda Delara und Alan Walker.

"Es ist fantastisch, dass sich Hydro dazu entschlossen hat, die Leute aus der Region zu dieser Feier einzuladen", sagte Lie.