Skip to content

Viertes Quartal 2017: Besseres Ergebnis dank höherer Preise für Aluminium und Aluminiumoxid

Das bereinigte Ergebnis von Hydro vor Finanzposten und Steuern stieg im vierten Quartal auf 3.555 Millionen NOK, während es im dritten Quartal 2.446 Millionen NOK betragen hatte. Der Ergebnisanstieg beruht im Wesentlichen auf höheren erzielten Preisen für Aluminiumoxid und Aluminium. Dem gegenüber standen gestiegene Rohstoff- und Fixkosten.

  • Bereinigtes EBIT in Höhe von 3.555 Millionen NOK
  • Höhere erzielte All-in-Aluminiumpreise und Preise für Aluminiumoxid, teilweise ausgeglichen durch gestiegene Kosten
  • Saisonal bedingt schwächere Ergebnisse im Verarbeitungsbereich; erstes Quartal, in dem Extruded Solutions voll konsolidiert ist
  • Besseres Ergebnis für Energy aufgrund höherer Produktionsmengen
  • Verbesserungsprogramm Better, dessen Ziel für 2019 auf 3,0 Milliarden NOK angehoben wurde, im Plan, trotz Rückschlag 2017
  • Großtechnische Versuchsanlage in Karmøy erzeugt erstes Metall, wird in der ersten Jahreshälfte 2018 hochgefahren
  • Vorgeschlagene Dividende für 2017 beträgt 1,75 NOK je Aktie, ein Anstieg gegenüber 1,25 NOK je Aktie für 2016
  • Aussichten 2018: etwa 4-5 Prozent globales Nachfragewachstum bei Primäraluminium, Markt weitgehend im Gleichgewicht

„2017 stellt ein neues Kapitel in der Geschichte von Hydro dar. Nach der Übernahme von Sapa ist Hydro jetzt das führende integrierte Aluminiumunternehmen mit 35.000 Mitarbeitern in 40 Ländern und 30.000 Kunden weltweit. Ich freue mich über das starke Jahresergebnis und über die Quartalsergebnisse, zu denen höhere Preise für Aluminium und Aluminiumoxid beigetragen haben. Ich freue mich auch darüber, dass das Verbesserungsprogramm „Better auf gutem Wege ist, um das angehobene Ziel von 3,0 Milliarden NOK bis 2019 zu erreichen“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

Die Inbetriebnahme der technischen Pilotanlage in Karmøy markiert auch den Start für die klima- und energieeffizienteste Aluminiumtechnologie in der Welt. Einige der neuen technologischen Elemente werden für andere Aluminiumhütten von Hydro zugeschnitten und dann dort verwendet. Die Technologie ist daher nicht nur für Karmøy eine gute Nachricht, sondern für alle Primärhütten des Unternehmens," sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT im Geschäftsfeld Bauxite & Alumina stieg beträchtlich gegenüber dem dritten Quartal. Ausschlaggebend dafür waren höhere erzielte Aluminiumoxidpreise, die durch einen höheren Preisindex für Aluminiumoxid und die LME beeinflusst wurden. Sowohl die Bauxitmine in Paragominas als auch die Tonerderaffinerie Alunorte erreichten 2017 mit 11,4 Millionen Tonnen bzw. 6,4 Millionen Tonnen Produktionsrekorde.

„Wir rechnen weiterhin mit einem ausgeglichenen Markt für Primäraluminium und mit einem Anstieg der Nachfrage 2018 um 4 bis 5 Prozent dank der guten Nachfrage im Automobilbau und Baugewerbe“, sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Primary Metal stieg im vierten Quartal aufgrund höherer erzielter Aluminiumpreise, dem standen höhere Preise für Rohstoffe und gestiegene Fixkosten gegenüber.

Das bereinigte EBIT für Metal Markets verbesserte sich im vierten Quartal, hauptsächlich aufgrund der besseren Ergebnisse der Handelstätigkeit, hinzu kamen positive Währungseffekte und bessere Ergebnisse der Umschmelzwerke.

Das bereinigte EBIT von Rolled Products lag im vierten Quartal auf dem gleichen Niveau wie im dritten Quartal 2017. Gestiegene Margen aufgrund des Produktmixes und positive Lagerbewertungseffekte wurden durch saisonalbedingt schwächere Absatzmengen und Instandhaltungskosten am Ende des Jahres kompensiert. Das Ergebnis des Rheinwerks in Neuss sank im vierten Quartal aufgrund der gestiegenen Preise für Aluminiumoxid und Rohstoffe.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Extruded Solutions war im vierten Quartal niedriger als das Pro-forma bereinigte EBIT im dritten Quartal. Ausschlaggebend waren saisonbedingt geringere Absatzmengen, was teilweise durch gestiegene Margen kompensiert wurde.

Das neue Geschäftsfeld Extruded Solutions entstand zu Beginn des vierten Quartals infolge der Übernahme der verbliebenen 50 Prozent der Sapa-Aktien durch Hydro. Die Ergebnisse des Geschäftsfeldes sind ab dem Datum der Übernahme am 2. Oktober 2017 voll konsolidiert. Das bereinigte EBIT von Extruded Solutions enthält gewisse Effekte der Übernahme wie höhere Abschreibungen nach einer Zeitwertanpassung von langfristigen Vermögenswerten.

Das bereinigte EBIT im Geschäftsfeld Energy erhöhte sich im Vergleich zum vorigen Quartal dank höherer Stromerzeugung und gestiegenen Preisen, was jedoch teilweise durch schwächere Ergebnisse der Handelstätigkeit ausgeglichen wurde. Die hohe Stromerzeugung im vierten Quartal ist auf den hohen Stand der Speicherbecken sowie Vorbereitungen für Instandhaltungsarbeiten im ersten Quartal zurückzuführen.

Für das Gesamtjahr 2017 erhöhte sich das bereinigte EBIT von Hydro auf 11.215 Millionen NOK, während es sich 2016 auf 6.425 Millionen NOK belaufen hatte. Der Anstieg reflektiert einen höherer All-in-Metallpreis und einen höheren Verkaufspreis für Aluminiumoxid, dem stehen gestiegene Kosten für Rohstoffe, höhere Fixkosten und negative Währungseffekte gegenüber.

Aufgrund der Produktionsprobleme bei Rolled Products und der sich verzögernden Verbesserungen bei Albras im Geschäftsfeld Primary Metal liegt das Verbesserungsprogramm „Better“ hinter dem Plan zurück. Auch wenn Hydro für 2017 vorgegebene Ziel von 500 Millionen NOK nicht erreicht hat, dürfte sich das nicht auf das für 2019 auf 3,0 Milliarden NOK angehobene Ziel auswirken.

Die Nettoliquidität von Hydro von 7,7 Milliarden NOK sank, die Nettoverschuldung am Ende des Quartals beträgt 4,1 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow aus dem operativen Geschäft betrug 6,4 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow für Investitionstätigkeit, ohne kurzfristige Anlagen, betrug 14,1 Milliarden NOK.

Der Verwaltungsrat von Hydro schlägt für 2017 eine Dividende von 1,75 NOK je Aktie vor, was die starken Betriebsergebnisse 2017 und die solide finanzielle Position reflektiert. Das ist ein Anstieg gegenüber 1,25 je Aktie für 2016, was weiterhin als Mindestniveau angesehen wird. Die vorgeschlagene Zahlung repräsentiert eine Ausschüttungsquote von 41 Prozent des ausgewiesenen Ertrags und reflektiert das Ziel des Unternehmens, seinen Aktionären eine stabile und wettbewerbsfähige Dividende zu zahlen, während gleichzeitig die Volatilität der Aluminiumindustrie in Betracht gezogen wird.

Das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern belief sich im vierten Quartal auf 4.511 Millionen NOK. Zusätzlich zu den oben erwähnten Faktoren enthielt das berichtete EBIT nicht realisierte Nettoverluste aus Derivaten in Höhe von 231 Millionen NOK, positive Metalleffekte in Höhe von 146 Millionen NOK, Kosten in Höhe von 210 Millionen NOK, von denen 181 Millionen an Umweltverpflichtungen für das Werk in Kurri Kurri und 29 Millionen an Rationalisierungsmaßnahmen bei Extruded Solutions geknüpft sind. Hinzu kommen Kosten in Höhe von 245 Millionen NOK in Verbindung mit Zollerklärungen in Deutschland und ein Gewinn in Höhe von 33 Millionen NOK aufgrund einer Neubewertung der Umweltverpflichtungen in Deutschland. Das berichtete Ergebnis enthielt auch einen Nettogewinn in Höhe von 2.171 Millionen NOK, der an den früheren Besitz von Sapa-Aktien geknüpft ist und Lagerbewertungskosten in Höhe von 707 Millionen NOK, der an die Übernahme von Sapa geknüpft ist.

Im vorigen Quartal hatte das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern 2.323 Millionen NOK betragen, einschließlich nicht realisierter Nettogewinne aus Derivaten in Höhe von 23 Millionen NOK und negativer Metalleffekte in Höhe von 151 Millionen NOK. Das berichtete Ergebnis enthielt auch einen Nettogewinn in Höhe von 6 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern), der an nicht realisierte Gewinne aus Derivaten geknüpft ist.

Für das Gesamtjahr 2017 betrug das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern 12.189 Millionen NOK. Das berichtete EBIT enthielt nicht realisierte Nettoverluste aus Derivaten in Höhe von 466 Millionen NOK und positive Metalleffekte in Höhe von 419 Millionen NOK. Das berichtete Ergebnis enthielt auch einen Nettoverlust in Höhe von 19 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern), der an nicht realisierte Verluste aus Derivaten und Netto-Währungsverluste geknüpft ist. Der Gewinn nach Steuern enthielt zudem Kosten in Höhe von 210 Millionen NOK, von denen 181 Millionen an Umweltverpflichtungen für das Werk in Kurri Kurri und 29 Millionen an Rationalisierungsmaßnahmen bei Extruded Solutions geknüpft sind. Hinzu kommen Kosten in Höhe von 245 Millionen NOK in Verbindung mit Zollerklärungen in Deutschland und ein Gewinn in Höhe von 33 Millionen NOK aufgrund einer Neubewertung der Umweltverpflichtungen in Deutschland. Das berichtete Ergebnis enthielt auch einen Nettogewinn in Höhe von 2.171 Millionen NOK und Lagerbewertungskosten in Höhe von 707 Millionen NOK, die beide an die Übernahme von Sapa geknüpft sind.

Im vorigen Jahr hatte das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern 7.011 Millionen NOK betragen, einschließlich nicht realisierter Nettogewinne aus Derivaten und positiver Metalleffekte in Höhe von insgesamt 553 Millionen NOK. Das berichtete Ergebnis enthielt auch Kosten in Höhe von 192 Millionen NOK, die an den Rückbau der Anlage in Kurri Kurri geknüpft sind sowie Abschreibungskosten in Höhe von 426 Millionen NOK, die auf die geplante, sich teilweise im Besitz von Hydro befindliche, CAP Tonerderaffinerie sowie die Anlage in Hannover zurückgehen, einen Nettogewinn in Höhe von 314 Millionen NOK aus der Veräußerung bestimmter Vermögenswerte in Grenland, zusätzlich zu einer negativen Anpassung, die an die Veräußerung des Walzwerks in Slim im vierten Quartal 2015 geknüpft ist. Andere positive Effekte in Höhe von 223 Millionen NOK spiegeln eine Vergütung in Verbindung mit der Erfüllung der ausstehenden vertraglichen Vereinbarungen mit Vale und Kosten in Höhe von 32 Millionen NOK aufgrund einer Neubewertung der Umweltverpflichtungen in Deutschland wider. Zusätzlich enthielt das berichtete Ergebnis einen Nettogewinn in Höhe von 113 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern), der an nicht realisierte Gewinne aus Derivaten, Rationalisierungskosten und Netto-Währungsgewinne geknüpft ist.

Das Ergebnis nach Steuern betrug im vierten Quartal 3.600 Millionen NOK. Dies beinhaltet einen Netto-Währungsverlust in Höhe von 696 Millionen NOK, der größtenteils nicht realisiert ist und die Stärkung der Terminkurse in Euro gegenüber der norwegischen Krone reflektiert, was zu einem nicht realisierten Verlust bei eingebetteten Derivaten in Stromverträgen in Euro führte, während die Stärkung des US-Dollars im Verhältnis zum brasilianischen Real die Schulden in US-Dollar in Brasilien beeinflusst.

Das Ergebnis nach Steuern belief sich im vorigen Quartal auf 2.184 Millionen NOK, einschließlich einer Reduktion des Steueraufwands und daraus resultierenden Zinserträgen in Höhe von insgesamt 125 Millionen NOK in Verbindung mit der Beilegung eines Steuer-Falls im April 2017. Das Ergebnis nach Steuern beinhaltet auch einen Netto-Währungsgewinn in Höhe von 520 Millionen NOK, der überwiegend nicht realisiert wurde, der vor allem eine Schwächung des US-Dollars im Verhältnis zum brasilianischen Real widerspiegelt und die Schulden in US-Dollar in Brasilien beeinflusst, während die Schwächung der Terminkurse in Euro gegenüber der norwegischen Krone zu nicht realisierten Gewinnen bei eingebetteten Derivaten in Stromverträgen in Euro führten.

Das Ergebnis nach Steuern für 2017 betrug 9.184 Millionen NOK. Dies beinhaltet einen Netto-Währungsverlust in Höhe von 875 Millionen NOK, der vor allem eine Schwächung des US-Dollars im Verhältnis zum brasilianischen Real widerspiegelt und die Schulden in US-Dollar in Brasilien beeinflusst, während die Stärkung der Terminkurse in Euro gegenüber der norwegischen Krone zu einem nicht realisierten Verlust bei eingebetteten Derivaten in Stromverträgen in Euro führten.

Im vorhergehenden Jahr hatte sich das Ergebnis nach Steuern auf 6.586 Millionen NOK belaufen. Das beinhaltete auch einen Netto-Währungsgewinn in Höhe von 2.266 Millionen NOK, der vor allem eine Stärkung des brasilianischen Reals im Verhältnis zum US-Dollar widerspiegelt, was sich auf die Schulden in US-Dollar in Brasilien auswirkt, sowie die Stärkung der norwegischen Krone gegenüber dem Euro, was die Schulden in Euro in Norwegen und eingebettete Fremdwährungsderivate in Stromverträgen betrifft. Das Ergebnis nach Steuern beinhaltet auch eine Reduktion des Steueraufwands und daraus resultierende Zinserträge in Höhe von insgesamt 700 Millionen NOK in Verbindung mit der Beilegung eines Steuer-Falls im April 2016.

(auf Englisch)

Key financial informationFourth quarter 2017Third quarter 2017% change prior quarterFourth quarter 2016% change prior year quarterYear 2017Year 2016
NOK million, except per share data
Revenue 38,803 22,799 70 % 21,250 83 % 109,220 81,953
Earnings before financial items and tax (EBIT) 4,511 2,323 94 % 1,964 >100 % 12,189 7,011
Items excluded from underlying EBIT (956) 123 >(100) % (135) >(100) % (974) (586)
 
Underlying EBIT 3,555 2,446 45 % 1,829 94 % 11,215 6,425
 
Bauxite & Alumina 1,872 413 >100 % 711 >100 % 3,704 1,227
Primary Metal 1,377 1,298 6 % 601 >100 % 5,061 2,258
Metal Markets 185 91 >100 % 152 22 % 544 510
Rolled Products 95 95 0 % 6 >100 % 380 708
Extruded Solutions 284         284  
Energy 457 368 24 % 359 27 % 1,531 1,343
Other and eliminations (715) 181 >(100) % (1) >(100) % (289) 380
Underlying EBIT 3,555 2,446 45 % 1,829 94 % 11,215 6,425
 
Earnings before financial items, tax, depreciation and amortization (EBITDA) 6,481 3,766 72 % 3,563 82 % 18,344 12,485
Underlying EBITDA 5,524 3,889 42 % 3,143 76 % 17,369 11,474
 
Net income (loss) 3,600 2,184 65 % 1,008 >100 % 9,184 6,586
Underlying net income (loss) 2,816 1,785 58 % 968 >100 % 8,396 3,875
 
Earnings per share 1,71 1,00 72 % 0,52 >100 % 4,30 3,13
Underlying earnings per share 1,33 0,82 62 %  0,48 >100 %  3,95  1,76
 
Financial data:
Investments 24,632 1,424 >100 % 3,541 >100 % 28,848 9,137
Adjusted net cash (debt) (17,968) (2,976) >(100) % (5,598) >(100) % (17,968) (5,598)
Underlying Return on average Capital Employed (RoaCE)           9,6 % 5,1 %
Key Operational information
Bauxite production (kmt) 3,049 3,043 0 % 3,063 0 % 11,435 11,132
Alumina production (kmt) 1,693 1,605 5 % 1,635 4 % 6,397 6,341
Primary aluminium production (kmt) 528 527 0 % 526 0 % 2,094 2,085
Realized aluminium price LME (USD/mt) 2,092 1,921 9 % 1,647 27 % 1,915 1,574
Realized aluminium price LME (NOK/mt)  17,066  15,496 10 %  13,659 25 %  15,888  13,193
Realized USD/NOK exchange rate  8,16  8,07 1 %  8,29 (2) %  8,30  8,38
Rolled Products sales volumes to external market (kmt) 224 236 (5) % 213 5 % 940 911
Extruded Solutions sales volumes (kmt) 318 170 87 % 155 >100 % 845 662
Power production (GWh) 3,089 2,509 23 % 2,551 21 % 10,835 11,332