Skip to content

Zweites Quartal 2018: Schwächeres Ergebnis aufgrund von Volumen und Kosten, höhere erzielte Preise

Hydro weist im zweiten Quartal ein bereinigtes Ergebnis vor Finanzposten und Steuern in Höhe von 2.713 Millionen NOK aus, während es sich im entsprechenden Vorjahresquartal auf 2.930 Millionen NOK belaufen hatte. Die Auswirkung der Produktionseinschränkung bei Alunorte und gestiegene Rohstoffkosten wurden teilweise durch einen höheren All-in-Metallpreis und einen höheren erzielten Preis für Aluminiumoxid sowie bessere Ergebnisse bei der Weiterverarbeitung und bei Energy ausgeglichen.

  • Bereinigtes EBIT in Höhe von 2.713 Millionen NOK
  • Alunorte, Paragominas und Albras produzieren mit 50 Prozent Kapazität, was sich negativ auf das Ergebnis auswirkt
  • Gestiegene Kosten, größtenteils ausgeglichen durch höhere erzielte All-in-Aluminiumpreise und Preise für Aluminiumoxid
  • Bessere Ergebnisse bei der Weiterverarbeitung aufgrund von Volumen und Margen
  • Höhere Preise und Volumen führen zu besserem Ergebnis bei Energy
  • Verbesserungsprogramm „Better“ durch Lage in Brasilien beeinflusst, das Ziel für 2018 dürfte nicht erreicht werden
  • Großtechnische Versuchsanlage in Karmøy mit voller Produktion
  • 2018 wird mit einer Unterversorgung des Weltmarktes für Primäraluminium gerechnet – weiterhin Unsicherheit am Markt infolge der amerikanischen Zölle, der Sanktionen gegen Rusal und der Situation in Brasilien

„Wir erwarten 2018 ein größeres Defizit auf dem Weltmarkt für Primäraluminium, da das Produktionswachstum geringer als erwartet ist. Wir rechnen für 2018 weiterhin mit einem weltweiten Anstieg der Nachfrage nach Primäraluminium um vier bis fünf Prozent. Die Unsicherheit auf dem Markt bleibt aufgrund der eingeführten US-Zölle, der US-Sanktionen gegen Rusal und der Lage in Brasilien bestehen“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Bauxite & Alumina sank im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres. Das Ergebnis wurde beeinflusst durch die eingeschränkte Produktion bei Alunorte und Paragominas sowie durch höhere Preise für Rohstoffe. Dies wurde teilweise durch höhere erzielte Preise für Aluminiumoxid ausgeglichen.

„Wir befinden uns weiterhin im Dialog mit den brasilianischen Behörden, um so schnell wie möglich zum normalen Betrieb bei Alunorte zurückkehren zu können. Der Prozess zur Lösung der Situation in Brasilien ist schwierig und hat mehr Zeit in Anspruch genommen als erwartet. Wir haben Maßnahmen ergriffen, die unseres Erachtens nach ausreichend sind, um den Betrieb bei Alunorte auf sichere und gute Weise fortzuführen, aber der Zeitpunkt für die Wiederaufnahme der vollen Produktion ist noch immer unsicher“, sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Primary Metal reduzierte sich im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres aufgrund höherer Rohstoff- und Fixkosten sowie negativer Währungseffekte. Dies wurde teilweise durch höhere All-in-Metallpreise ausgeglichen.

„Alle 60 Elektrolysezellen sind jetzt in der großtechnischen Versuchsanlage in Karmøy in Betrieb, und wir produzieren Aluminium mit der energieeffizientesten Elektrolyse-Technologie in der Welt. Einige der technologischen Elemente können in anderen Aluminiumhütten verwendet werden, um den Stromverbrauch zu senken und die Produktivität zu erhöhen“, sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT für Metal Markets blieb im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres stabil. Gestiegener Absatz und höhere Margen in den Umschmelzwerken sowie ein besseres Ergebnis der Handelstätigkeit wurden durch niedrigere Lagerbewertungs- und Währungseffekte ausgeglichen.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Rolled Products stieg beträchtlich im Vergleich zum zweiten Quartal 2017. Höhere Margen, höherer Absatz und bessere Produktion wurden jedoch teilweise durch negative Währungseffekte ausgeglichen. 2017 hatte eine Rückstellung für Mitarbeitervergütung das Ergebnis beeinflusst. Das Ergebnis des Rheinwerks in Neuss verbesserte sich, ausschlaggebend dafür waren vor allem die positiven Effekte der Entwicklung des All-in-Metallpreises und neuer Stromverträge. Dies wurde teilweise durch gestiegene Rohstoffpreise ausgeglichen.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Extruded Solutions war höher als das Pro-forma bereinigte EBIT im zweiten Quartal 2017. Ausschlaggebend dafür waren höhere Absatzmengen und Margen. Das Ergebnis wurde auch durch den Anstieg der Produktprämien im Mittleren Westen positiv beeinflusst.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Energy erhöhte sich im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres. Der Anstieg ist vor allem auf höhere Preise, höhere Stromerzeugung und bessere Handelsergebnisse zurückzuführen. Dies wurde teilweise durch die negative Wirkung einer Preisänderung für einen internen Stromvertrag mit dem Rheinwerk in Neuss ausgeglichen.

Aufgrund der Situation in Brasilien dürfte das Ziel des Verbesserungsprogramms „Better“ von 500 Millionen NOK im Jahr 2018 vermutlich nicht erreicht werden.

Die Nettoverschuldung von Hydro stieg von 3,6 Milliarden NOK auf 7,5 Milliarden NOK am Ende des Quartals. Der Netto-Cashflow aus dem operativen Geschäft betrug 1,5 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow für Investitionstätigkeit, ohne kurzfristige Anlagen, belief sich auf 1,6 Milliarden NOK. Im zweiten Quartal wurde eine Dividende von 3,6 Milliarden NOK an die Anteilseigner von Norsk Hydro ASA ausgezahlt.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Faktoren enthalten das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern (EBIT) und das Ergebnis nach Steuern Effekte, die in der folgenden Tabelle dargestellt sind. Posten, die nicht im bereinigten EBIT und im bereinigten Gewinn (Verlust) nach Steuern enthalten sind, werden im Kapitel „Alternative Performance Measures“ des englischen Quartalsberichts definiert und beschrieben.




Key financial informationSecond quarter 2018Second quarter 2017Change prior year quarterFirst quarter 2018Change prior quarterFirst half 2018First half 2017Year 2017
Key financial information  NOK million, except per share data
Revenue 41,254 24,591 68 % 39,971 3 % 81,225 47,617 109,220
Earnings before financial items and tax (EBIT) 2,986 2,946 1 % 3,301 (10) % 6,287 5,356 12,189
Items excluded from underlying EBIT (274) (16) >(100) % (155) (77) % (428) (141) (974)
 
Underlying EBIT 2,713 2,930 (7) % 3,147 (14) % 5,859 5,214 11,215
 
Bauxite & Alumina 364 662 (45) % 741 (51) % 1,104 1,418 3,704
Primary Metal 755 1,486 (49) % 823 (8) % 1,578 2,386 5,061
Metal Markets 237 244 (3) % 178 34 % 415 268 544
Rolled Products 212 84 >100 % 232 (9) % 444 191 380
Extruded Solutions 957     734 (30) % 1,691   284
Energy 417 284 47 % 278 50 % 695 707 1,531
Other and eliminations (229) 170 >(100) % 161 >(100) % (68) 245 (289)
Underlying EBIT 2,713 2,930 (7) % 3,147 (14) % 5,859 5,214 11,215
                 
Earnings before financial items, tax, depreciation and amortization (EBITDA)) 4,860 4,335 12 % 5,193 (6) % 10,052 8,097 18,344
Underlying EBITDA 4,586 4,319 6 % 5,038 (9) % 9,624 7,956 17,369
                 
Net income (loss) 2,703 1,562 33 % 2,076 0 % 4,149 3,401 9,184
Underlying net income (loss) 2,096 2,214 (5) % 2,201 (5) % 4,298 3,795 8,396
                 
Earnings per share 1.03 0.73 42 % 1.02 1 % 2.05 1.59 4.30
Underlying earnings per share 1.02 1.04 (2) % 1.06 4 % 2.07 1.79 3.95
 
Financial data:
Investments 1,620 1,420 14 % 1,319 23 % 2,939 2,792 28,848
Adjusted net cash (debt) (20,209) (5,146) >(100) % (16,890) (20) % (20,209) (5,146) (17,968)
 
Key Operational information
Bauxite production (kmt) 1,348 2,943 (54) % 2,326 (42) % 3,675 5,343 11,435
Alumina production (kmt) 829 1,576 (47) % 1,277 (35) % 2,106 3,099 6,397
Primary aluminium production (kmt) 492 523 (6) % 514 (4) % 1,006 1,039 2,094
Realized aluminium price LME (USD/mt) 2,183 1,902 15 % 2,140 2 % 2,161 1,828 1,915
Realized aluminium price LME (NOK/mt) 17,292 16,265 6 % 16,929 2 % 17,103 15,517 15,888
Realized USD/NOK exchange rate 7.92 8.55 (7) % 7.91 0 % 7.92 8.49 8.30
Rolled Products sales volumes to external market (kmt) 251 239 5 % 245 2 % 496 480 940
Extruded Solutions sales volumes (kmt) 373 180 >(100) % 362 3 % 735 357 845
Power production (GWh) 2,550 2,369 8 % 2,433 5 % 4,983 5,238 10,835
Items excluded from underlying EBIT and net income NOK millionSecond quarter 2018Second quarter 2017First quarter 2018First half 2018First half 2017Year 2017
Unrealized derivative effects on LME related contracts (306) 92 (114) (419) 110 220
Unrealized derivative effects on power and raw material contracts 92 (25) (87) 5 148 246
Metal effect, Rolled Products (60) (138) 47 (14) (424) (419)
Significant rationalization charges and closure costs - - - - - 210
Other effects - - - - - 212
Transaction related effects (Sapa) - - - - - (1,463)
Items excluded in equity accounted investments (Sapa) - 56 - - 25 19
Items excluded from underlying EBIT (274) 16 (155) (428) 141 (974)
Net foreign exchange (gain)/loss 306 918 333 639 699 875
Calculated income tax effect (8) (250) (54) (62) (164) (564)
Other adjustments to net income - - - - - 125
Items excluded from underlying net income 24 652 125 148 394 (788)

Recommended for you