Skip to content

Hydro vereinbart Verkauf des Geschäftsfelds Rolling and KPS Capital Partners für EUR 1.380 Millionen

Das Energie- und Aluminiumunternehmen Norsk Hydro ASA ist eine Vereinbarung eingegangen, sein Walzgeschäft an KPS Capital Partners für EUR 1.380 Millionen auf einer Unternehmenswertbasis zu veräußern. Ein großer Schritt in der Agenda von Hydro, die Rentabilität zu verbessern und die Nachhaltigkeit zu fördern. 

Hydro's Rolling plant i Holmestrand

Die Transaktion umfasst sieben Werkeein Zentrum für F&E, die globalenVertriebsbüros und etwa 5.000Mitarbeiter, davon etwa 650 Mitarbeiter in Norwegen und die weiteren vornehmlich in Deutschland.   

Hydro begann 2019 mit einer strategischen Überprüfung des Geschäftsfeldes Rollingverbunden mit anderen strategischen Maßnahmen für Rentabilität und Nachhaltigkeit. Wir haben dies nun abgeschlossen, und unser Walzgeschäft wird seine Entwicklung unter neuer Eigentümerschaft fortsetzen. Dies ist eine gute Lösung sowohl für Hydro und für die Mitarbeiter in Rolling, die ihre Anstrengungen und ihr weiteres Wachstum in einem neuen, fokussierten Downstream-Unternehmen fortsetzen“, sagt Hydro President und CEO Hilde Merete Aasheim.  

Hydro ist bestrebt, die Rentabilität zu steigern und die Nachhaltigkeit zu fördern, dabei für allBeteiligten Wert zu schaffen. Der Verkauf von Rolling wird unsere Fähigkeit stärken, unsere Strategie umzusetzen; eine Stärkung unserer Stellung bei Aluminium mit niedriger Kohlenstofflast, zugleich die Erschließung neuen Wachstums in Bereichen, wo unsere Fähigkeiten zu globalen Megatrends passen“, sagt Aasheim.  

Im Jahr 2020 trug Hydro Rolling rund 24 Milliarden NOK zum Umsatz bei, 17% von Hydro insgesamt, und 1,3 Milliarden NOK zumbereinigten EBITDA, 9% von Hydro insgesamt. Verkäufe beliefen sich auf 864.000 Tonnen, bedient wurden damit Segmente wie Dose, FolieLithographie, Automobil und weitere verarbeitende Industrien.  

Neben dem Beitrag zum Umsetzen der strategischen Bestrebungen von Hydro wird der Verkauf dabei helfen, die Bilanz weiter zu stärken.  

KPS Capital Partners ist eine angesehene und operativ ausgerichtete globale Privatkapitalgesellschaft mit einer Geschichte an bedeutendem Besitz von Anteilen in Metall- und AutomobilunternehmenKPS Capital Partners ist mit Hydro einig darin, dass die Arbeitssicherheit an erster Stelle steht, und ist gut aufgestellt, Potentiale, die in der strategischen Überprüfung von Rolling erkannt wurden, umzusetzen. KPS Capital Partners unterhält zudem Beziehungen und schloss Rahmenvereinbarungen mit den deutschen Gewerkschaften IG Metall und IG BCE.  

KPS Capital Partners ist begeistert über die Gelegenheit, Rolling weiter zu seinem vollen Potenzial zu entwickeln, einschließlich der Ressourcen, die notwendig sind, um eine Transformation des Geschäfts zu verwirklichen. Wir haben drei Monate eng mit dem Management-Team von Rolling zusammengearbeitet und freuen uns darauf, als ihr Partner mit ihnen und dem gesamten Rolling-Team in das Geschäft zu investieren und es auszubauen“, sagt Michael PsarosMitgründer und Mitgeschäftsführender Gesellschafter von KPS Capital Partners.  

Der vereinbarte Preis der Transaktion entspricht einem mit 11,4 multiplizierten Verhältnis von Unternehmenswert zu bereinigtem EBITDA, auf der Grundlage des bereinigten EBITDA von 2020 für das Geschäft von Rolling, und wird zu einer Minderung der Pensionsverpflichtungen um EUR 856 Millionen und der Bareinnahmen um EUR 435 Millionen führenDie Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen Genehmigungen der Wettbewerbsbehörden, ihr Abschluss wird im Laufe der zweiten Jahreshälfte erwartet wird.    

Die Aktivitäten von Rolling werden im Finanzbericht der Hydro ab dem ersten Quartal 2021 als Anlage zum Verkauf und abgegebener Geschäftsbereich behandelt. Die Bewertung bedeutet eine Wertminderung von EUR 150 Millionen bis EUR 180 Millionendie in den Jahresabschlüssen für 2020 enthalten sein wird.   

Die genannten Kennzahlen EBIT, EBITDA, bereinigtes EBIT und bereinigtes EBITDA stellen alternative Leistungskennzahlen (APMs) dar. Hydros Definitionen und Verwendung von IPMs werden im Abschnitt Alternative Leistungskennzahlen (APMs) im Bericht zum vierten Quartal 2020 beschrieben. Dieser Abschnitt enthält auch eine Beschreibung der vom bereinigten EBIT und bereinigten EBITDA ausgeschlossenen Posten. EBIT und EBITDA sind auch Segmentkennzahlen, die in Erläuterung 2 Operative Segmentinformationen im Hydro-Bericht zum vierten Quartal 2020 offengelegt werden.    

Hydro Rolling

MNOK, 2020

 

 

 

 

Hydro Total

Rolling

% Rolling

Umsatz

138,118

23,903

17.3 %

EBITDA

19,465

1,132

5.8 %

uEBITDA

14,316

1,267

8.9 %

Bei den Informationen handelt es sich um solche, die Hydro in Übereinstimmung mit der EU-Marktmissbrauchsverordnung veröffentlichen muss. Die Informationen wurden von Hydro Investor Relations und den oben genannten Kontaktpersonen zur Veröffentlichung eingereicht.  

Bestimmte Aussagen in dieser Bekanntmachung enthalten zukunftsgerichtete Informationen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Informationen in Bezug auf (a) Prognosen, Projektionen und Schätzungen, (b) Aussagen des Hydro-Managements zu Plänen, Zielen und Strategien, wie z. B. geplante Erweiterungen, Investitionen, Veräußerungen, Kürzungen oder andere Projekte, (c) angestrebte Produktionsmengen und -kosten, Kapazitäten oder Raten, Anlaufkosten, Kostensenkungen und Gewinnziele, (d) verschiedene Erwartungen über zukünftige Entwicklungen in den Märkten von Hydro, insbesondere Preise, Angebot und Nachfrage und Wettbewerb, (e) Betriebsergebnisse, (f) Margen, (g) Wachstumsraten, (h) Risikomanagement und (i) qualifizierte Aussagen wie "erwartet", "geplant", "angestrebt", "geplant", "vorgeschlagen", "beabsichtigt" oder ähnlich. Obwohl wir glauben, dass die Erwartungen, die sich in solchen zukunftsgerichteten Aussagen widerspiegeln, angemessen sind, beruhen diese zukunftsgerichteten Aussagen auf einer Reihe von Annahmen und Prognosen, die naturgemäß mit Risiken und Unsicherheiten verbunden sind. Verschiedene Faktoren können dazu führen, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in einer zukunftsgerichteten Aussage prognostizierten Ergebnissen abweichen oder das Ausmaß, in dem eine bestimmte Prognose eintritt, beeinflussen. Zu den Faktoren, die diese Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem: unsere fortgesetzte Fähigkeit, unsere vor- und nachgelagerten Geschäftsbereiche neu zu positionieren und zu restrukturieren; Veränderungen bei der Verfügbarkeit und den Kosten von Energie und Rohstoffen; das weltweite Angebot und die Nachfrage nach Aluminium und Aluminiumprodukten; das weltweite Wirtschaftswachstum, einschließlich der Inflationsraten und der Industrieproduktion; Veränderungen des relativen Werts von Währungen und des Werts von Rohstoffkontrakten; Trends in den Schlüsselmärkten von Hydro und im Wettbewerb; sowie legislative, regulatorische und politische Faktoren. Es kann nicht zugesichert werden, dass sich solche Erwartungen als richtig erweisen werden. Hydro lehnt jede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. 

Kontakte

Line Haugetraa

Line Haugetraa

Head of Investor Relations

halvor molland

Halvor Molland

Senior vice president, Media Relations

Moritz-Rank.jpg

Moritz Rank

Head of Communication and Public Affairs, Rolled Products

Recommended for you