Skip to content

Engagiert in der Gemeinschaft

Unser Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, lebensfähigere Gesellschaften zu schaffen. Um damit erfolgreich zu sein, müssen wir uns mit einer Reihe von Interessengruppen auseinandersetzen und zusammenarbeiten. Dazu gehören unsere Kunden, Wettbewerber, Lieferanten, Geschäftspartner, NGOs, Behörden und Kommunen.

Child with tablet

Die Zusammenarbeit mit unseren Interessengruppen hilft uns zu verstehen, was von uns erwartet wird, welche Ansprüche die jeweiligen Gruppen stellen und wie wir gemeinsame Herausforderungen lösen können. Als globales Unternehmen beteiligen wir uns an einer breiten Palette von Aktivitäten, von lokalen Treffen in den Gemeinden bis hin zu nationalen und internationalen Diskussionen mit unterschiedlichen Interessengruppen und Branchenverbänden. Wir setzen uns dafür ein, mit allen unseren Stakeholdern ethisch und transparent zusammenzuwirken. Und wir wollen Integrität beweisen – in allem, was wir tun. 

Unser Ansatz für den Dialog zwischen den Interessengruppen berücksichtigt die OECD-Leitlinien zur Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolles Wirtschaftsverhalten. Vor allen wichtigen Entwicklungen oder großen Expansionen ist es erforderlich, eine Folgenabschätzung durchzuführen, die mit international anerkannten Standards wie den Grundsätzen der IFC und den UN-Leitlinien für Wirtschaft und Menschenrechte in Einklang steht. Dazu gehört auch der Grundsatz der freien, vorherigen und informierten Zustimmung vonseiten indigener und traditioneller Gruppen. 

Dialog mit Kommunen, in denen wir tätig sind 

Wir streben nach Transparenz und Vertrauen in unsere Tätigkeit durch Dialogtreffen mit lokalen Gemeinschaften, Betriebsbesuche für Gemeindemitglieder und Freiwilligen-Programme für Mitarbeiter. Da wir in 40 verschiedenen Ländern präsent sind, entspricht orientiert sich der Grad unseres Engagements an den jeweiligen Bedürfnissen in den Kommunen.  

Im Norden Brasiliens finden regelmäßige Treffen und Betriebsbesichtigungen statt. Mit lokalen Gemeinschaften und anderen Interessengruppen kommen wir auch über die Initiative „Nachhaltiges Barcarena“ und andere soziale Projekte ins Gespräch. 

Dialog mit Verbänden, NGOs und anderen institutionellen Akteuren 

Wir beteiligen uns regelmäßig an Runden Tischen, Seminaren und anderen Gesprächen mit UN Global Compact, ICMM, ASI und dem World Business Council for Sustainable Development sowie mit einer Reihe von Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Durch diese Dialoge erhoffen wir uns Verbesserungen, Einblicke und Erkenntnisse vonseiten unserer Interessengruppen.