Skip to content

Ihre Aluminiumprodukte 100% trocken bearbeitet

In der mechanischen Bearbeitung werden seit je her Schmierstoffe verwendet: Zum einen in Form von Kühlschmierstoffen, um Wärme abzuführen und zum anderen Öle, um die Reibung und damit den Verschleiß zu reduzieren. Seit Jahren gibt es vereinzelt Unternehmen, die ihre Aluminiumhalbzeuge teilweise trocken zerspanen. Wir haben nun für die Hydro-eigenen Bearbeitungszentren die Entscheidung getroffen, nicht nur das Fräsen ohne Kühlschmierstoffe und Öle durchzuführen, sondern auch andere Bearbeitungsstufen trocken auszuführen. Nur so können wir garantieren, dass unsere Kunden ihre Profile mit dem wertvollen Zusatz „100% trocken bearbeitet“ erhalten können.

Technologie der Trockenbearbeitung

Bei der Trockenbearbeitung werden Profile ohne Verwendung von Emulsion und Kühlschmierstoff bearbeitet. Diese neue umweltschonende Technologie erfordert die Verwendung von speziellen Werkzeugen mit einer besonderen Schnittgeometrie und einer innovativen Beschichtung. Bei uns erhalten Sie Ihre Aluminiumprodukte nun zu 100% trocken bearbeitet.

Nachhaltigere Wertschöpfungskette

Aluminium ist ein Schlüsselbaustein für eine klimafreundlichere Kreislaufwirtschaft. Dennoch wissen wir auch um die Herausforderungen, um die gesamte Wertschöpfungskette unserer Produkte nachhaltiger zu gestalten. Insbesondere in unseren Produktionsstätten haben wir begonnen, das Ziel der Nachhaltigkeit zu verfolgen und diesem Ziel in unseren täglichen Entscheidungen maßgebliches Gewicht zu geben. Wir hinterfragen Produktionsabläufe im Hinblick auf ihren Ressourcenbedarf, auf die Art und Herkunft der verwendeten Betriebsmittel, ihre Auswirkung auf die Umwelt und auf ihre Recyclingfähigkeit. Neben diesem fortlaufenden Prozess, der uns der maximal möglichen Ressourcenschonung immer näher bringt, ist die Vermeidung von Betriebsmitteln der größtmögliche Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

 

Was bedeutet die Trockenbearbeitung für Sie und Ihr Produkt?

Die Vorteile, die sich durch die Bearbeitung ohne Kühlschmierstoff in allen Wertschöpfungsstufen der Weiterverarbeitung ergeben, sind vielfältig:

  • Der Wegfall des Kühlschmierstoffes hat positive Auswirkungen auf die Qualität des Produktes: ein geringeres Risiko für Korrosionen, eine reduzierte Gratbildung am Profil sowie keine Späne-Anhaftungen.
  • Keine Umweltbelastung durch Emission der Schmierstoffe sowie keine ressourcenbelastende Aufbereitung der Schmierstoffe nach der Verwendung.
  • Der Waschprozess zur Reinigung der Profile ist nicht mehr notwendig: Die Profile sind nach dem Abblasen mit Pressluft sauber und können direkt verpackt werden. Das bedeutet in weiterer Folge einen reduzierten Reinigungs- und Vorbehandlungsaufwand für weitere Bearbeitungsstufen.
  • Müllreduzierung: Wegfall der Rückstände von Kühlschmierstoff am Profil vermeiden Rückstände am Verpackungsmaterial, dadurch kann dieses weiterverwendet werden.
  • Verbesserte Arbeitsumgebung in der Produktion: Keine Gesundheitsbelastung durch schmierstoffenthaltende Aerosole in der Halle sowie ein sauberer Arbeitsplatz für verbesserte Sicherheit.