Skip to content

Stromhandel

Tagtäglich handelt Hydro Wasserkraft an der Strombörse „Nord Pool“. An dieser Strombörse wird Elektrizität aus verschiedenen Quellen zur Bereitstellung am nächsten Tag gehandelt.

Wie wird Strom gehandelt? 

Der Handel an der Strombörse „Nord Pool“ basiert auf dem geschätzten Verbrauch (Nachfrage) und der geplanten Produktion (Angebot) der Stromanbieter. Beide Parteien übermitteln ihre Preisangebote jeweils mittags; der Preis des nachfolgenden Tages wird aus den von Käufern und Verkäufern unterbreiteten Angeboten berechnet. 

Die materielle Lieferung des Stromes erfolgt ab Mitternacht über den folgenden Tag. 

Wodurch werden die Preise bestimmt?

In den skandinavischen Ländern gibt es einen Preis für ganz Skandinavien sowie verschiedene regionale Preisbereiche. Ein Grund für das Schwanken der Preise zwischen den einzelnen Bereichen ist, dass sich Angebot und Nachfrage regional unterscheiden und dass es zwischen bestimmten Teilen des Stromnetzes keine Weiterleitungsmöglichkeiten gibt. Das Energieangebot unterliegt typischerweise dem Einfluss von Wind und Regen; die Nachfrage wird zum Beispiel durch die Temperatur beeinflusst.

Die Auswirkungen von Wind und Wetter 

Da die Stromerzeugung stark abhängig vom Wetter ist, lassen sich Änderungen in der Erzeugung nur schwer vorhersagen. So führt ein höheres Windaufkommen als erwartet zu einer stärkeren Stromerzeugung durch Windkraft. Wenn dagegen die Temperatur stärker sinkt als vorhergesagt, dann steigt der Stromverbrauch. An- und Verkauf als Ergebnis ungeplanten Angebotes oder ungeplanter Nachfrage erfolgen normalerweise im Laufe des gesamten Tages.

Gleichgewicht zwischen Produktion und Verbrauch

In den Kernstunden des Stromhandels ist der Systembetreiber Statnett verantwortlich dafür, die Beziehung zwischen Produktion und Verbrauch auszugleichen.

Viele Verbraucher und viele Erzeuger benötigen voraussagbarere Strompreise. Auf der Strombörse Nasdaq OMX wird daher Strom für die nächsten Wochen, Monate und gar Jahre gehandelt. Der Preis von Nord Pool wird dabei häufig als Referenzwert für die zukünftigen Preise herangezogen.

Gleichzeitig spielen auch viele andere Faktoren eine Rolle. So haben wie erwähnt das Wetter und die Übertragungsmöglichkeiten zwischen regionalen Bereichen Auswirkungen wie auch der Kraftstoffpreis bei Kraftwerken mit thermischer Energieerzeugung. All diese Faktoren wirken sich auf den Preis aus, der zwischen den Verkäufern und Käufern von Strom vereinbart wird.