Skip to content
Linda Lamprecht

Stories by Hydro

Wir stellen vor: Linda Lamprecht, Schichtleiterin bei Hydro Nenzing

Von der Köchin zur Schichtleiterin – Linda erzählt uns im Interview mehr über ihren ungewöhnlichen und beeindruckenden Werdegang und zeigt uns, was man durch Motivation und Leidenschaft im Beruf alles erreichen kann.

Ihr Weg von der Köchin zur Schichtleiterin

Ihren beruflichen Werdegang startete Linda mit einer Ausbildung zur Köchin. Ein völlig anderes Berufsbild könnte man denken, aber bereits in diesem Lebensabschnitt konnte sie wichtige Kernkompetenzen lernen, die sie heute täglich in ihrem Beruf benötigt: Das Organisieren und die Fähigkeit Arbeitsabläufe zu koordinieren. Denn auch in der Küche sind strukturierte Abläufe das A und O. Nach ihrer Ausbildung ging es für Linda als Verkäuferin im Elektronik-Fachgeschäft weiter. Dort erkannte sie, dass sie sich einerseits sehr für neue Technik interessiert und ihr andererseits der Kontakt zu Kunden und diese bei Problemen zu unterstützen viel Freude bereitet.  

Als nächste Station hat es Linda in die Lebensmittelproduktion geführt. „Hier konnte ich lernen, was es bedeutet, in einem Produktionsunternehmen zu arbeiten und es hat mir sofort gefallen. Aber ich wollte noch weiterkommen.“ 2018 begann somit Lindas Reise bei Hydro als Maschinenbedienerin, nicht unbedingt ein typisches Frauen-Berufsbild. Bereits an ihrem ersten Tag verliebte sie sich in den Kurzteil-Roboter in der Weiterverarbeitung. Linda Lamprecht am Roboter „Der Roboter faszinierte mich sofort und ich dachte mir: Das will ich lernen“. Sie beschäftigte sich umfassend mit der Technik des Roboters und bildete sich kontinuierlich weiter. „Selbst heute lerne ich immer noch Neues dazu. Ich war nie ein Mathe-Genie, aber mit der Zeit ist mein technisches Verständnis immer weiter gewachsen und es macht mir noch immer viel Spaß.“ Als Linda den Roboter beherrschte, merkte sie, dass der Roboter einige Aufgaben selbständig erledigen kann und sie verfügbare Kapazitäten hatte. Da bemühte sie sich, dem Schichtleiter weitere Aufgaben abzunehmen und andere Bereiche kennenzulernen.

Eines Tages wurde sie überraschend in das Büro der Führungskräfte gebeten. „Ich war richtig nervös“, erzählt Linda grinsend. Aber sie wurde positiv überrascht, denn ihre Führungskräfte wollten ihre selbständige und vorausschauende Arbeit wertschätzen und boten Linda die Stelle als Schichtleiterin an. „Ich war völlig überrumpelt, aber für mich stand sofort fest: das will ich machen!“

Koordination von Mitarbeitenden und Maschinen

Seit September 2021 arbeitet Linda als Schichtleiterin bei Hydro Nenzing. Nicht nur fachlich muss sie hier gute Kenntnisse vorweisen, sondern auch ein gutes Gespür für ihre Mitarbeitenden haben. Linda hatte schon immer Freude daran, andere Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen und ihr Wissen weiter zu geben. Das hat sie sich bis heute beibehalten. Zusätzlich gehören Tätigkeiten wie beispielsweise Maschinen rüsten, Staplerfahren, LKWs beladen, den Versand planen, Profile abrufen und Werkzeuge bestellen zu ihren täglichen Aufgaben.

„Die größte Herausforderung ist das Coachen, Planen und Organisieren für einen reibungslosen Ablauf.“

Gerade wenn unerwartet ein Mitarbeitender krank wird oder eine Maschine ausfällt, ist es eine der wichtigsten Fähigkeiten Ruhe zu bewahren und eine passende Lösung zu finden. „Das ist ein Lernprozess, in dem ich mich noch befinde, aber man wächst da in seine Aufgaben hinein“, erzählt Linda.

Ein gut funktionierendes Team ist der Grundstein für den Erfolg

Linda war bereits vor ihrer neuen Position in vielen Bereichen die erste Ansprechpartnerin für Ihre Kollegen und Kolleginnen und konnte durch ihre Kompetenzen in den unterschiedlichen Bereichen Pluspunkte im Team sammeln. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie als Schichtleiterin vom Team sehr gut aufgenommen wurde und von allen respektiert und wertgeschätzt wird. „Alle haben sich sehr für mich gefreut. Ich bin immer noch Teil des Teams und möchte auch so behandelt werden. Ich habe wirklich ein tolles und einfaches Team. Da kann ich mich sehr glücklich schätzen, gerade in der Lernphase erleichtert mir das meine Arbeit“, erzählt Linda zufrieden.

Linda Lamprecht bei der ArbeitAber nicht immer ist es so einfach. Hin und wieder gibt es auch den einen oder anderen Konflikt, den Linda lösen muss. „Jedes Teammitglied ist individuell und sollte auch so behandelt werden“. Durch ihre Freude am Umgang mit anderen Menschen und dem Gespür sich auf unterschiedliche Persönlichkeiten einzulassen, fällt es ihr jedoch leicht, das Team schnell wieder in Einklang zu bringen.

Lindas Geschichte zeigt, mit Leidenschaft und Motivation kann man alles erreichen. „Man muss ein Gefühl dafür bekommen, welche Stärken man hat und was einem eine Freude bereitet, dann erreicht man das auch. Hydro ist ein super Arbeitgeber. Wenn man motiviert ist, stehen jedem die Türen offen, sich weiterzuentwickeln und der Zusammenhalt und die Wertschätzung unter den Mitarbeitenden ist super,“, schließt Linda das Gespräch ab.

Strangpressprofile Hydro Extrusions Nenzing Karriere bei Hydro: Ein Job, bei dem du zählst

Was wir Ihnen empfehlen