Hydro organisiert sich um - Deutscher steigt in Konzernvorstand auf

Norsk Hydro ASA erweitert seinen Konzernvorstand um zwei Mitglieder, als Teil einer Umorganisation, die einen stärkeren Fokus auf Betrieb und Märkte gewährleisten soll. Als erster Nicht-Norweger rückt der Deutsche Oliver Bell in den Vorstand auf.

20. Januar 2009

Die Änderungen treten am 30. März 2009 in Kraft, wenn Svein Richard Brandtzæg das Amt als neuer Vorstandsvorsitzender und CEO von Eivind Reiten übernimmt.

Als Teil der Umorganisation werden die aktuellen Geschäftsfelder Aluminium Metal und Aluminium Products jeweils zweigeteilt. Somit gibt es statt bisher vier künftig sechs Geschäftsfelder im Konzern: Energy, Primary Metal, Metal Markets, Rolled Products, Extruded Products und Projects.

Alle Geschäftsfelder werden im Konzernvorstand vertreten sein.

„Die Erneuerung unseres Organisationsmodells ist ein wichtiger Schritt hin zu einer flacheren Organisation, die mehr von den Märkten und Betrieben bestimmt ist.  Dieser Schritt wird auch sicherstellen, dass wir die integrierte Wertschöpfung der Hydro enger koordinieren”, sagt der Vorstandsvorsitzende und CEO, Eivind Reiten.

„Eine flachere Struktur, kombiniert mit einer verschlankten, auf unser integriertes Geschäftsmodell zugeschnittenen Konzernzentrale, wird die Effizienz in allen Gliedern der Wertschöpfungskette erhöhen”, sagt der designierte Vorstandsvorsitzende und CEO, Svein Richard Brandtzæg, der noch das Geschäftsfeld Aluminium Products mit rund 16.500 Mitarbeitern in 40 Ländern leitet.

„Heute macht die harte Marktsituation die kommenden Veränderungen noch notwendiger, nicht zuletzt in Verbindung mit unseren Anstrengungen, intern Kosten zu mindern”, so Brandtzæg.

Metallsparte zweigeteilt

Aluminium Metal wird aufgeteilt in Primary Metal, verantwortlich für alle Aluminiumhütten und Primärmetallgießereien der Hydro sowie die Aktivitäten bei Bauxit und Tonerde, und daneben Metal Markets mit Verantwortung für Vertrieb, Recycling, Umschmelzen und Handeln von Metall.

Hilde Merete Aasheim, zurzeit Leiterin von Aluminium Metal, wird als Konzernvorstand für Primary Metal zuständig sein. Die Leitung von Metal Markets wird später bekannt gegeben.


Aluminium Products wird aufgeteilt in Rolled Products mit Verantwortung für die Walzwerke von Hydro und Extruded Products für das Geschäft mit Profilen und Bausystemen. Rolled Products mit seinen wesentlichen Betrieben in Deutschland wird weiterhin von Oliver Bell geleitet, der nun zum Executive Vice President ernannt wurde und in den Konzernvorstand von Hydro aufsteigt. Bell ist Deutscher und das erste nicht-norwegische Mitglied im Konzernvorstand von Hydro.

Extruded Products wird von Johnny Undeli geleitet, der ebenso als Mitglied in den Konzernvorstand aufrückt. Undeli führt zurzeit Extruded Products Eurasia.

Brandtzæg fügt hinzu, die Umorganisation spiegele die Strategie der Hydro wider, als wettbewerbsstarkes und führendes integriertes Aluminiumunternehmen weiter zu wachsen.

Alle Veränderungen treten am 30. März 2009 in Kraft.


Aktualisiert am: 11. Oktober 2016