Drittes Quartal 2017: Ergebnisrückgang aufgrund höherer Rohstoffkosten und Währungsentwicklung

Das bereinigte Ergebnis vor Finanzposten und Steuern sank im dritten Quartal auf 2.446 Millionen NOK, während es sich im zweiten Quartal auf 2.930 Millionen NOK belaufen hatte. Der Rückgang spiegelt vor allem die höheren Kosten für Rohstoffe und die negativen Währungseffekte wider.

25. Oktober 2017
Q3 2017
  • Bereinigtes EBIT in Höhe von 2.446 Millionen NOK
  • Negative Auswirkungen auf das Ergebnis durch Rohstoffkosten und Schwächung des USD
  • Schwaches Ergebnis für Rolled Products aufgrund anhaltender Probleme und negativem Währungseffekt
  • Übernahme von Sapa am 2. Oktober abgeschlossen, der Integrationsprozess verläuft planmäßig
  • Verbesserungsprogramm "Better", das bis 2019 Einsparungen von 2,9 Milliarden NOK vorsieht, im Plan, trotz Rückschlag 2017
  • Technische Großversuchsanlage in Karmøy im Zeit- und Kostenplan, Inbetriebnahme voraussichtlich im 4. Quartal 2017
  • Positive Marktstimmung aufgrund angekündigter Stilllegungen in China, weltweiter Markt 2017 weitgehend im Gleichgewicht

 „Wir haben unsere Schätzung hinsichtlich des Anstiegs der weltweiten Nachfrage im Jahr 2017 auf 5-6 Prozent erhöht, was auf die weiterhin starke Nachfrage nach Aluminium hindeutet. Es herrscht eine positive Marktstimmung bei Aluminium, vor allem aufgrund der Produktionskürzungen bei Primärmetall in China. Dies hat auch das Marktgleichgewicht in diesem Quartal unterstützt“, sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

„Dieses Quartal stellt ein neues Kapitel in unserer Geschichte dar. Extruded Solutions ist ab jetzt das fünfte Geschäftsfeld von Hydro. 35.000 Menschen gehören somit zu unserer Familie. Weltweit unterhalten wir 150 Standorte und haben 30.000 Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Aluminium. Wir sind überall in der Welt präsent und stets in der Nähe unserer Kunden und der Gemeinden, in denen wir tätig sind“, sagt Brandtzæg.

„Wir haben jetzt eine noch solidere Unternehmensbasis für weiteres Wachstum und mehr Optionen für Innovation und Produktentwicklung“, sagt Brandtzæg.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Bauxite & Alumina sank im Vergleich zum zweiten Quartal. Höhere Preise für Bauxit und Lauge sowie negative Währungseffekte und höhere Abschreibungen, vor allem bei Paragominas, wurden teilweise durch bessere Verbrauchsfaktoren kompensiert. Die Inbetriebnahme der neuen Filterpressanlage führte zu zusätzlichen Kosten für die Tonerderaffinerie.

Das bereinigte EBIT für Primary Metal reduzierte sich im dritten Quartal aufgrund negativer Währungseffekte, da die norwegische Krone im Verhältnis zum US-Dollar stärker wurde. Hinzu kamen ein saisonal schwächerer Absatz und höhere Kosten für Kohlenstoff. Dies wurde teilweise durch niedrigere Kosten für Aluminiumoxid und niedrigere Fixkosten ausgeglichen.

Das bereinigte EBIT für Metal Markets sank im dritten Quartal, hauptsächlich aufgrund negativer Lagerbewertungseffekte und nicht so positiven Währungseffekten. Die Ergebnisse der Umschmelzwerke reduzierten sich im dritten Quartal ebenfalls, da der Absatz in Europa rückläufig war.

Das bereinigte EBIT von Rolled Products war im dritten Quartal leicht besser als im zweiten Quartal 2017. Der Anstieg ist hauptsächlich auf die im zweiten Quartal gebildete Rückstellung für Mitarbeitervergütungen zurückzuführen. Dies wurde teilweise durch negative Währungskursentwicklungen und saisonale Effekte, u.a. die Sommerpause in einzelnen Anlagen, kompensiert. Das Ergebnis des Rheinwerks in Neuss lag auf dem gleichen Niveau wie im vorigen Quartal.

Das bereinigte EBIT im Geschäftsfeld Energy erhöhte sich im Vergleich zum vorigen Quartal dank einem besseren kommerziellen Ergebnis und höherer Stromerzeugung, was jedoch teilweise durch die periodisch anfallende höhere Grundsteuer ausgeglichen wurde.

Das bereinigte EBIT für Sapa sank im Vergleich zum vorigen Quartal, entsprechend den saisonalen Gegebenheiten in dieser Branche.

Aufgrund der anhaltenden Betriebsprobleme bei Rolled Products befindet sich das Hydro Verbesserungsprogramm "Better" im Rückstand. Hydro geht nicht davon aus, das für das Jahresende angestrebte Ziel von 500 Millionen NOK zu erreichen, was sich jedoch nicht auf unsere Fähigkeit, das für 2019 vorgegebene Ziel von 2,9 Milliarden NOK zu erreichen, auswirken dürfte.

Die Nettoliquidität von Hydro erhöhte sich um 1,7 Milliarden NOK und betrug am Ende des Quartals 7,7 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow aus dem operativen Geschäft betrug 3,0 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow für Investitionstätigkeit, ohne kurzfristige Anlagen, betrug 1,3 Milliarden Kronen.

Das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern belief sich im dritten Quartal auf 2.323 Millionen NOK. Zusätzlich zu den oben erwähnten Faktoren enthielt das berichtete EBIT nicht realisierte Nettogewinne aus Derivaten in Höhe von 23 Millionen NOK und negative Metalleffekte in Höhe von 151 Millionen NOK.

Das Ergebnis nach Steuern belief sich im dritten Quartal auf 2.184 Millionen NOK, einschließlich einer Reduktion des Steueraufwands und daraus resultierenden Zinserträgen in Höhe von insgesamt 125 Millionen NOK in Verbindung mit der Beilegung eines Steuerfalls im September 2017. Das Ergebnis nach Steuern beinhaltet auch einen Netto-Währungsgewinn in Höhe von 520 Millionen NOK, der überwiegend nicht realisiert wurde. Dies reflektiert vor allem eine Schwächung des US-Dollars im Verhältnis zum brasilianischen Real und beeinflusst die Schulden in US-Dollar in Brasilien, während die Schwächung der Terminkurse in Euro gegenüber der norwegischen Krone zu nicht realisierten Gewinnen bei eingebetteten Derivaten in Stromverträgen in Euro führten.

(auf Englisch)

 

NOK million, except per share dataThird quarter 2017Second quarter 2017Change prior quarterThird quarter 2016Change prior year quarterFirst 9 months 2017First 9 months 2016Year 2016
Key financial information
Revenue 22,799 24,591 (7) % 20,174 13 % 70,416 60,703 81,953
Earnings before financial items and tax (EBIT) 2,323 2,946 (21) % 1,376 69 % 7,678 5,047 7,011
Items excluded from underlying EBIT 123 (16) >100 % 101 21 % (18) (451) (586)
Underlying EBIT 2,446 2,930 (17) % 1,477 66 % 7,660 4,596 6,425
 
Underlying EBIT:
Bauxite & Alumina 413 662 (38) % 153 >100 % 1,831 516 1,227
Primary Metal 1,298 1,486 (13) % 637 >100 % 3,684 1,657 2,258
Metal Markets 91 244 (63) % 117 (22) % 359 358 510
Rolled Products 95 84 12 % 211 (55) % 285 701 708
Energy 368 284 30 % 285 29 % 1,075 983 1,343
Other and eliminations 181 170 7 % 75 >100 % 426 380 380
Underlying EBIT 2,446 2,930 (17) % 1,477 66 % 7,660 4,596 6,425
 
Earnings before financial items, tax, depreciation and amortization (EBITDA)
amortization (EBITDA) 3,766 4,335 (13) % 2,792 35 % 11,863 8,922 12,485
Underlying EBITDA 3,889 4,319 (10) % 2,753 41 % 11,845 8,331 11,474
 
Net income (loss) 2,184 1,562 40 % 1,119 95 % 5,585 5,578 6,586
Underlying net income (loss) 1,785 2,214 (19) % 958 86 % 5,580 2,906 3,875
 
Earnings per share 1.00 0.73 37 % 0.53 88 % 2.59 2.61 3.13
Underlying earnings per share 0.82 1.04 (21) % 0.46 80 % 2.61 1.37 1.83
 
Financial data:
Investments 1,424 1,420 0 % 1,914 (26) % 4,216 5,596 9,137
Adjusted net cash (debt) (2,976) (5,146) 42 % (8,072) 63 % (2,976) (8,072) (5,598)
 
Key Operational information
Bauxite production (kmt) 3,043 2,943 3 % 2,777 10 % 8,386 8,069 11,132
Alumina production (kmt) 1,605 1,576 2 % 1,635 (2) % 4,704 4,706 6,341
Primary aluminium production (kmt) 527 523 1 % 526 0 % 1,566 1,559 2,085
Realized aluminium price LME (USD/mt) 1,921 1,902 1 % 1,612 19 % 1,859 1,552 1,574
Realized aluminium price LME (NOK/mt) 15,496 16,265 (5) % 13,375 16 % 15,510 13,049 13,193
Realized USD/NOK exchange rate 8.07 8.55 (6) % 8.3 (3) % 8.35 8.41 8.38
Rolled Products sales volumes to external market (kmt) 236 239 (1) % 231 3 % 716 697 911
Sapa sales volumes (kmt) 170 180 (6) % 170 0 % 527 527 682
Power production (GWh) 2,509 2,369 6 % 2,946 (15) % 7,746 8,781 11,332

Aktualisiert am: 25. Oktober 2017