Skip to content

Zweites Quartal 2016: Ergebnisanstieg dank höherer Preise und Verkäufe

Hydro weist im zweiten Quartal ein bereinigtes Ergebnis vor Finanzposten und Steuern in Höhe von 1.618 Millionen NOK aus, während es sich im ersten Quartal auf 1.501 Millionen NOK belaufen hatte. Das verbesserte Ergebnis spiegelt höhere erzielte Preise für Aluminium und Aluminiumoxid und höhere Absatzmengen wider, was jedoch teilweise durch Währungsentwicklungen ausgeglichen wurde.

  • Bereinigtes EBIT in Höhe von 1.618 Millionen NOK
  • Höhere erzielte Preise für Aluminium und Aluminiumoxid, ausgeglichen durch Währungsentwicklungen
  • Höherer Absatz von Aluminium und Aluminiumoxid
  • Deutlich verbessertes Ergebnis für Sapa
  • Verbesserungsprogramm „Better“ im Plan, Ziel für 2019: 2,9 Milliarden NOK 
  • Positiver Cashflow in einem Quartal mit Dividendenzahlung für ein gesamtes Jahr
  • Globales Wachstum der Nachfrage nach Primäraluminium voraussichtlich 4 bis 5 Prozent

„Wir haben unsere Prognose für die Wachstumsrate der globalen Aluminiumnachfrage von 3-4 Prozent auf 4-5 Prozent angehoben. Da die Aktivität in China höher als erwartet ist, gehen wir davon aus, dass die Nachfrage nach Primäraluminium allein in China 2016 um 5 bis 7 Prozent ansteigen wird. Weltweit rechnen wir mit einem weitgehend ausgeglichenen Aluminiummarkt für das Jahr als Ganzes“, sagt der Vorsitzende der Konzernleitung Svein Richard Brandtzæg.

„In diesem Quartal haben wir gesehen, dass steigende Preise für Aluminium und Aluminiumoxid sowie niedrigere Kosten und höhere Volumen teilweise durch die Währungsentwicklungen kompensiert wurden“, sagt Brandtzæg. „Ich freue mich aber über den stetigen Fortschritt unseres ehrgeizigen Verbesserungsprogramms „Better“ und ich bin froh, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um bis 2019 Verbesserungen von 2,9 Milliarden NOK zu erreichen.“

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Bauxite & Alumina sank im Vergleich zum ersten Quartal. Positive Effekte der höheren erzielten Preise für Aluminiumoxid, begünstigt durch höhere indexierte Preise für Aluminiumoxid im Quartal, eine weitere Reduktion des Rohstoffverbrauchs und reduzierte Rohstoffpreise wurden durch negative Währungseffekte aufgrund der Stärkung des brasilianische Real gegenüber dem US-Dollar und steigende andere Kosten ausgeglichen. Die jährliche Produktionsmenge in der Tonerderaffinerie Alunorte stieg auf die nominale Kapazität von 6,3 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Produktion in der Bauxitmine Paragominas war aufgrund der für Juni geplanten Instandhaltung der Kugelmühle für Bauxit niedriger.

Das bereinigte EBIT für das Geschäftsfeld Primary Metal stieg im zweiten Quartal hauptsächlich aufgrund höherer erzielter All-in-Metallpreise, höherer Volumen, niedrigerer Kosten für Kohlenstoff und saisonal bedingt niedrigerer Fixkosten. Dies wurde teilweise durch negative Währungseffekte ausgeglichen. Das Ergebnis im zweiten Quartal wurde zudem positiv beeinflusst durch eine Versicherungserstattung in Höhe von 50 Millionen NOK für den Stromausfall in der Hütte in Årdal im Januar. Hinzu kam ein positiver Effekt in Höhe von 75 Millionen NOK, der an die Auflösung der ICMS-Steuerrückstellung für den Verkauf von überschüssiger Energie in Brasilien in früheren Perioden geknüpft ist.

Das bereinigte EBIT für Metal Markets sank im zweiten Quartal, hauptsächlich aufgrund der negativen Währungs- und Lagerbewertungseffekte, außerdem waren die Ergebnisse der Umschmelzwerke leicht rückläufig.

Das bereinigte Ergebnis im Geschäftsfeld Rolled Products war im Vergleich zum vorhergehenden Quartal nahezu unverändert. Positive Volumeneffekte wurden durch eine negative Währungsentwicklung bei den Margen aufgrund des schwächeren US-Dollars gegenüber dem Euro und durch ein rückläufiges Ergebnis im Rheinwerk in Neuss, das hautsächlich auf höhere Preise für Aluminiumoxid zurückzuführen ist, ausgeglichen.

Das bereinigte EBIT im Geschäftsfeld Energy sank im Vergleich zum vorigen Quartal aufgrund saisonal niedrigerer Stromerzeugung und höheren Regionalkosten, was jedoch teilweise durch niedrigere Produktionskosten ausgeglichen wurde. Zum Kostenrückgang trugen vor allem die Durchleitungskosten und die Grundsteuer bei.

Das bereinigte EBIT für Sapa, ein 50:50 Gemeinschaftsunternehmen für Strangpresserzeugnisse, erhöhte sich im Vergleich zum vorigen Quartal. 
Ausschlaggebend dafür waren die jahreszeitlich bedingte höhere Nachfrage und stärkere Margen.

Die Nettoliquidität von Hydro erhöhte sich im zweiten Quartal um 0,8 Milliarden NOK und betrug am Ende des Quartals 4,8 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow aus dem operativen Geschäft betrug 3,7 Milliarden NOK. Der Netto-Cashflow für Investitionstätigkeit, ohne kurzfristige Anlagen, betrug im Quartal 0,9 Milliarden Kronen. Im Quartal wurde eine Dividende von 2,0 Milliarden Kronen ausgezahlt.

Das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern belief sich im zweiten Quartal auf 1.978 Millionen NOK. Zusätzlich zu den oben erwähnten Faktoren enthielt das berichtete EBIT nicht realisierte Nettogewinne aus Derivaten in Höhe von 32 Millionen NOK und positive Metalleffekte in Höhe von 17 Millionen NOK.

Das berichte Ergebnis enthielt auch Kosten in Höhe von 67 Millionen NOK, die an Umweltbelange in Kurri Kurri geknüpft sind, einen Gewinn in Höhe von 342 Millionen NOK aus der Veräußerung  bestimmter Vermögenswerte in Grenland, einschließlich Herøya Industrial Park, und eine negative Anpassung in Höhe von 13 Millionen NOK, die an die Veräußerung des Walzwerks in Slim im vierten Quartal 2015 geknüpft ist. Zusätzlich enthielt das berichtete Ergebnis einen Nettogewinn in Höhe von 49 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern), der an nicht realisierte Gewinne aus Derivaten und Netto-Währungsgewinne geknüpft ist.

Im vorigen Quartal hatte das berichtete Ergebnis vor Finanzposten und Steuern 1.693 Millionen NOK betragen, einschließlich nicht realisierter Nettogewinne aus Derivaten und negativer Metalleffekte, die einen Minusbetrag von insgesamt 181 Millionen NOK ergaben. Das berichte Ergebnis hatte auch eine negative Anpassung in Höhe von 15 Millionen NOK enthalten, die an die Veräußerung des Walzwerks in Slim im vierten Quartal 2015 geknüpft war. Zusätzlich hatte das berichtete Ergebnis einen Nettogewinn in Höhe von 26 Millionen NOK für Sapa (Hydros Anteil nach Steuern) enthalten, der vor allem an nicht realisierte Gewinne aus Derivaten geknüpft war.

Das Ergebnis nach Steuern belief sich im zweiten Quartal auf 2.077 Millionen NOK und beinhaltete einen Netto-Währungsgewinn in Höhe von 904 Millionen NOK, der vor allem eine Stärkung des brasilianischen Reals im Verhältnis zum US-Dollar widerspiegelt, was sich auf die Schulden in US-Dollar in Brasilien auswirkt. Hinzu kommt die Stärkung der norwegischen Krone gegenüber dem Euro, was sich auf die Schulden in Euro in Norwegen und eingebettete Fremdwährungsderivate in Stromverträgen auswirkt.

Im vorigen Quartal hatte sich das Ergebnis nach Steuern auf 2.382 Millionen NOK belaufen, darin enthalten war eine Reduktion des Steueraufwands und daraus resultierende Zinserträge in Höhe von insgesamt 700 Millionen NOK in Verbindung mit der Beilegung eines Steuer-Falls im April 2016.

Das Ergebnis nach Steuern hatte auch einen Netto-Währungsgewinn in Höhe von 1.032 Millionen NOK enthalten, der vor allem eine Stärkung des brasilianischen Reals im Verhältnis zum US-Dollar widerspiegelt. Dies wirkt sich auf die Schulden in US-Dollar in Brasilien aus. Hinzu kommt die Stärkung der norwegischen Krone gegenüber dem Euro, was sich auf die Schulden in Euro in Norwegen und eingebettete Fremdwährungsderivate in Stromverträgen auswirkt.

NOK million, except per share dataSecond quarter 2016First  quarter 2016% change prior quarterSecond quarter 2015% change prior year quarterFirst half 2016First half 2015Year 2015
Key financial information
Revenue 20,391 20,138 1 % 22,436 (9) % 40,529 45,726 87,694
Earnings before financial items and tax (EBIT) 1,978 1,693 17 % 2,698 (27) % 3,672 5,904 8,258
Items excluded from underlying EBIT (360) (192) (87) % (31) >(100) % (552) (29) 1,398
 
Underlying EBIT 1,618 1,501 8 % 2,667 (39) % 3,119 5,875 9,656
 
Bauxite & Alumina 174 189 (8) % 482 (64) % 363 1,261 2,421
Primary Metal 702 318 >100 % 1,448 (52) % 1,020 3,459 4,628
Metal Markets 75 167 (55) % (89) >100 % 241 (65) 379
Rolled Products 242 248 (2) % 315 (23) % 491 607 1,142
Energy 301 398 (24) % 179 68 % 699 560 1,105
Other and eliminations 125 181 (31) % 333 (63) % 306 51 (19)
Underlying EBIT 1,618 1,501 8 % 2,667 (39) % 3,119 5,875 9,656
 
Underlying EBITDA 2,862 2,716 5 % 3,880 (26) % 5,578 8,317 14,680
 
Net income (loss) 2,077 2,382 (13) % 2,064 1 % 4,459 3,136 2,333
Underlying net income (loss) 1,126 822 37 % 1,830 (38) % 1,949 4,036 6,709
 
Earnings per share 0.95 1.12 (15) % 0.94 1 % 2.08 1.40 0.99
Underlying earnings per share 0.52 0.39 32 % 0.83 (38) % 0.91 1.78 2.98
 
Financial data:
Investments 1,711 1,970 (13) % 1,192 44 % 3,681 1,993 5,865
Adjusted net interest-bearing debt (8,758) (9,206) 5 % (11,000) 20 % (8,758) (11,000) (8,173)
 
 Key Operational information
Bauxite production (kmt) 2,609 2,682 (3) % 2,232 17 % 5,292 4,366 10,060
Alumina production (kmt) 1,554 1,517 2 % 1,437 8 % 3,071 2,888 5,962
Primary aluminium production (kmt) 518 514 1 % 509 2 % 1,032 1,005 2,046
Realized aluminium price LME (USD/mt) 1,546 1,497 3 % 1,803 (14) % 1,522 1,851 1,737
Realized aliminium price LME (NOK/mt) 12,826 12,950 (1) % 13,923 (8) % 12,887 14,160 13,813
Realized USD/NOK exchange rate 8.30 8.65 (4) % 7.72 7 % 8.47 7.65 7.95
Rolled Products sales volumes to external market (kmt) 238 229 4 % 243 (2) % 467 471 948
Sapa sales volumes 50% (kmt) 183 174 5 % 179 2 % 358 355 682
Power production (GWh) 2,674 3,160 (15) % 2,103 27 % 5,835 5,173 10,894

Recommended for you