Skip to content

„Heimlicher Riese“ Alunorf wird 50 und modernisiert für 80 Mio. Euro

Alunorf, das weltweit größte Werk zum Warmwalzen und Umschmelzen von Aluminium, hat jetzt das Jubiläum seiner Gründung vor 50 Jahren gefeiert. Das 50/50-Joint-Venture-Werk in Neuss bei Düsseldorf, heute betrieben von den zwei Gesellschaftern Hydro und Novelis, erweitert zurzeit seine Warmwalzanlage 1 und bringt sie auf den neuesten Stand der Technik.

Die aktuelle Investition von 80 Millionen Euro in die Warmwalze 1 soll die Warmwalzleistung um mehr als 150.000 Jahrestonnen erhöhen. Sie ist nur eine der ständigen Aktivitäten und regelmäßigen Projekte zur Erhaltung und Erweiterung der Anlagen; diese belaufen sich jedes Jahr auf rund 50 Millionen Euro. Das sichert eine weltweit führende Stellung für die Aluminium Norf GmbH, als Kernelement des magischen Aluminium-Clusters von Hydro mit dem Rheinwerk Neuss als Hütte und Recycler sowie dem Werk Grevenbroich als führendem Standort zum Veredeln von Spitzenprodukten aus gewalztem Aluminium.

Am 30. April 1965 hatten die damaligen Gesellschafter Alcan und VAW den Gesellschaftsvertrag für Gründung und Bau der Alunorf unterschrieben. Zwei Jahre später begann der Betrieb. Die erste Ganzjahresproduktion 1968 betrug 60.000 Tonnen, erreicht von seinerzeit 400 Mitarbeitern. Durch den Zubau einer zweiten Warmwalzstraße wurde Alunorf zum einzigen Aluminiumwerk der Welt mit zwei Warmwalzen und das größte Werk seiner Art weltweit, das heutzutage 1,5 Millionen Tonnen pro Jahr ausliefert.

Wegen seiner Größe wäre Alunorf im Wettbewerb viel zu stark, daher muss das Konzept zweier Eigentümer, die im Wettbewerb stehen, beibehalten werden. Hydro erwarb einen 50-Prozent-Anteil an Alunorf 2002 im Zuge der Integration der damaligen VAW, wodurch auch die führende Walzgruppe Europas geschaffen wurde – mit wesentlichen Synergien zwischen Grevenbroich, Rheinwerk und Alunorf, wobei auch ein geschlossener Kreislauf zum Recyceln von Material nach seiner Nutzung gebildet wurde.

In dieser Aufstellung wird von Alunorf verarbeitetes Aluminium womöglich in ganz Europa und darüber hinaus genutzt:  als Druckplatten für Zeitungen, als Motorhauben, Türen und andere Bauteile in Automobilen und anderswo im Transportsektor, als Joghurtdeckel, Getränkedosen und in vielen Anwendungen mehr… aber weder wird mit einer Marke Alunorf geworben, noch erscheint sie an den Produkten. Damit ist Alunorf ein „heimlicher Riese“ der Aluminiumindustrie. Zwei hochrangige Preise, von der privatwirtschaftlichen Energy Academy und der staatlichen deutschen Energieagentur Dena, ehrten 2014 Alunorf für eine bahnbrechende Innovation bei der effizienten Nutzung von Energie – nur ein Schlaglicht auf die Effizienz der Alunorf.

Am 1. Mai feierten die heute 2.300 Alunorf-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 800 Rentner deren 50 erfolgreiche Jahre mit einem großen Familienfest. Kjetil Ebbesberg, Hydro-Konzernvorstand mit Verantwortung für das Geschäftsfeld Rolled Products, sprach Alunorf „Dank für Ihre starken Leistungen“ aus und blickte voraus auf einen auch künftig gemeinsamen Erfolg, auf der Grundlage von sicheren Abläufen und produktivem Teamwork. Auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sandte ein Grußwort mit Gratulation zum Jubiläum und schrieb: „Es gibt viele gute Gründe für eine auch in Zukunft erfolgreiche Aluminiumwirtschaft bei Alunorf.“