Skip to content

Bessere Solarkraftwerke mit Aluminium: Hydro-Projekt mit 3M

Großflächige Solarspiegelkraftwerke könnten erheblich günstiger und effizienter gebaut und fast komplett recycelbar werden. Dafür entwickelt Hydro, Europas führender Aluminiumkonzern, zurzeit ein System und beginnt ein Projekt mit dem Technologiekonzern 3M.

3M stellte vor kurzem eine extrem gut reflektierende Spiegelfolie für solare Parabolrinnenkraftwerke vor, den laut 3M „effektivsten Spiegel der Welt“. Hydro hat das spezielle Aluminiumband HyBridAl als leichten und robusten Träger entwickelt. Die Folie von 3M und die dünne Aluminiumplatte von Hydro zusammen erlauben den Bau deutlich größerer Einzelspiegel als bisher aus Glas.

Schon heute bestehen Träger-, Schutz- und Rahmenkonstruktionen in der Solar-technologie zumeist aus Aluminium. Mit Spiegeln auf Basis von Aluminium würde ein Solarrinnenkraftwerk zu einer fast vollständig recycelbaren Anlage. Die Elemente würden weit weniger wiegen und sollen erheblich einfacher zu installieren sein als heutige Lösungen.

3M: Bis zu 20 Prozent günstiger

Immer mehr Solarkraftwerke werden für sonnenreiche Regionen geplant und dabei immer größer dimensioniert. „Dieser erhebliche Beitrag zur sauberen Energieversorgung der Zukunft kann mit unserem Aluminium günstiger, effizienter und recycelbar erbracht werden. Wir freuen uns, dies mit 3M nun gemeinsam voran zu bringen“, sagt Oliver Bell, Konzernvorstand der Hydro für das Geschäftsfeld Rolled Products.

3M hatte nach Studien mitgeteilt, das neue System könne die Kosten der Spiegelanlagen in solarthermischen Kraftwerken um bis zu 20 Prozent senken. Bei einem 50-Megawatt-Kraftwerk wären dies bis zu 20 Millionen Euro.

Hydro ist mit vielfältigen Aluminiumlösungen für die Solarbranche aktiv. Dazu gehören auch komplette Bausysteme, etwa das Fassadenkonzept „CPC Office/System Wicona“, das 2010 einen INTERSOLAR-Award und den European Aluminium Award gewann.