Skip to content

Transaktion zwischen Hydro und Vale wird heute vollzogen

Norsk Hydro ASA (Hydro) erwartet für heute, 28. Februar 2011, den Vollzug der Übernahme der Aluminiumsparte von Vale S.A. (Vale).

Angesichts dieser Entwicklung hat der Verwaltungsrat von Hydro entschieden, etwa 448 Millionen Aktien an die Vale Austria Holdings GmbH, eine Tochtergesellschaft im Vollbesitz der Vale S.A, auszustellen, und zwar als Teil der historischen Transaktion, mit der Hydro – wie schon im Mai 2010 bekannt gegeben wurde – das Bauxit-, Tonerde- und Aluminiumgeschäft von Vale in Brasilien übernimmt.

Durch die Übernahme erwirbt Hydro wertvolle Anlagen in Brasilien und erhält unter anderem volle Kontrolle und Eigentumsrecht über Paragominas, eine der größten Bauxitminen der Welt, sowie 91 Prozent von Alunorte, der weltgrößten Tonerderaffinerie, 51 Prozent des Aluminiumwerks Albras und 81 Prozent des Tonerderaffinerie-Projektes CAP. Die Transaktion umfasst darüber hinaus auch zusätzliche Bauxitkonzessionen und eine Vereinbarung zum Erwerb von Bauxit im Wert von Vales 40-prozentigem Anteil an der Bauxitmine MRN.

Ein historischer Tag

„Das ist ein historischer Tag und der Beginn einer neuen Ära für Hydro als vollintegriertem und wirklich global agierendem Unternehmen. Durch diese Transaktion gewinnt Hydro die Ressourcen und den Stellenwert, die notwendig sind, um auch weiterhin eine aktive Rolle in der vielversprechenden und rasch wachsenden Aluminiumindustrie spielen zu können“, sagt Svein Richard Brandtzæg, Konzernchef von Hydro.

„Hydro ist nun in drei strategisch wichtigen und rohstoffreichen Regionen der Welt gut aufgestellt, in Brasilien, Nordeuropa und Katar, die alle eine besondere strategische Bedeutung für das weitere Wachstum von Hydro haben. Ich freue mich besonders darüber, nun 4200 neue hochkompetente Kollegen an Bord willkommen heißen zu können, die gut gerüstet sind mitzuhelfen, Hydro auch künftig auf stetigem Kurs zu halten“, sagt Herr Brandtzæg.

Als Teil der Transaktion übernimmt Hydro von Vale 60 Prozent von Paragominas, 57 Prozent von Alunorte, 51 Prozent von Albras und 61 Prozent der Tonerderaffinerie CAP. Schon vor der Übernahme gehörten Hydro 34 Prozent der Alunorte-Aktien und 20 Prozent von CAP.

Zugewinn an Know-how und Fachkompetenz

Insgesamt werden etwa 4200 Vale-Mitarbeiter infolge der Übernahme zu Hydro übergehen, was einen beträchtlichen Zugewinn an Know-how, Fachkompetenz und Qualifikationen in den Bereichen Bauxit, Tonerde und Aluminium bedeutet. Johnny Undeli, Vorstand bei Hydro, wird neuer Leiter der Bauxite & Aluminia Geschäfte von Hydro mit Sitz  im brasilianischen Rio de Janeiro.

Die Transaktion wird zum Zeitpunkt des endgültigen Abschlusses auf einen Wert von 5,27 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die Vergütung setzt sich wie folgt zusammen: 22 Prozent von Hydros ausstehendem Aktienkapital im Wert von etwa 3,53 Milliarden US-Dollar – mit Ausgangspunkt im Schlusskurs der Hydro-Aktie vom 25. Februar 2011 von 44,63 norwegischen Kronen und einem US-Dollar Kurs von 5,66 – und der Barzahlung an Vale von etwa 1,08 Milliarden US-Dollar sowie der Übertragung der Nettoverschuldung vom übernommenen Geschäft von etwa 0,66 Milliarden US-Dollar gegen Ende Januar 2011.

Zusätzlich ist Hydro die Verpflichtung eingegangen, den noch verbliebenen Aktienanteil von 40 Prozent von Paragominas in insgesamt zwei Schritten 2013 und 2015 gegen Barzahlung von jeweils 200 Millionen US-Dollar zu übernehmen.

Das von Vale übernommene Geschäft wird ab März 2011 mit in den Finanzbericht von Hydro integriert, und die von diesem Monat an durch diese Einheiten erwirtschafteten Ergebnisse werden im Bericht für das erste Quartal 2011 in der Unternehmensbilanz mit aufgeführt werden. Es wird ein neues Berichtssegment namens Bauxite & Alumina erstellt, in dem die Ergebnisse der Bauxit und Tonerde zugeordneten Geschäfte genannt werden. Ergebnisse des Aluminiumwerks Albras werden in das Berichtssegment Primary Metal eingehen.

Norwegen und Vale Hauptaktionäre

Als Teil der Gegenleistungen wird Vale 447.834.465 Aktien mit jeweils einem nominellen Wert von 1,098 norwegischen Kronen per Aktie erhalten. Nach Abschluß der Übernahme wird das neue Aktienkapital von Hydro 2.271.760.107,048 norwegische Kronen betragen, verteilt auf 2.068.998.276 Aktien, von der jede einen nominellen Wert von 1,098 norwegischen Kronen hat. Hydro hält 33.387.070 an Eigenanteilen, und die Zahl der umlaufenden Aktien beträgt demzufolge 2.035.611.206.

Die beiden wichtigsten Aktionäre von Hydro werden zukünftig der norwegische Staat, vertreten durch das Handels- und Industrieministerium, mit einem Anteil von 34,3 Prozent der ausgegebenen bzw. 34,8 Prozent der umlaufenden Aktien und Vale mit einem Anteil von 21,6 Prozent der ausgegebenen bzw. 22,0 Prozent der umlaufenden Aktien sein.

Aufgrund des zwischen Hydro und Vale vereinbarten Moratoriums und einer Sperrklausel kann Vale ihren Anteil an Hydro nicht über die durch die Transaktion erhaltenen 22 Prozent hinaus erhöhen. Vale muss ihren Aktienanteil für mindestens zwei Jahre nach Abschluß der Transaktion behalten und kann nach Ablauf dieser zwei Jahre keine Aktien im Wert von mehr als 10 Prozent der ausgegebenen Hydro-Aktien an einen Einzelkäufer oder eine Gruppe von Käufern veräußern.

Vale hat infolge der Vertragsvereinbarungen das Recht auf einen Repräsentanten im Verwaltungsrat von Hydro. Herr Tito Martins, Executive Officer und Leiter von Base Metals bei Vale, ist von der Konzernversammlung von Hydro in den Verwaltungsrat gewählt worden und wird diesem unmittelbar nach Abschluss der Transaktion als zehntes Mitglied angehören.

Recommended for you