Skip to content

„Charta der Vielfalt“ unterzeichnet

Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist, in dem Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Das ist der Kern der sogenannten „Charta der Vielfalt“. Auch für Hydro.

Hydro Rolled Products hat sich mit der Unterzeichnung dieser Charta durch Professor Joachim Deppe, Leiter Human Resources Rolled Products, und Aydan Özoguz, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, vor Kurzem freiwillig dazu verpflichtet, diese Charta im Unternehmen umzusetzen.

Für Hydro ist das Thema Vielfalt seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. Denn die Anerkennung und Förderung dieser vielfältigen Potentiale schafft entscheidende wirtschaftliche Vorteile für eine Organisation. „Unsere „Vielfalt-Initative" bildet eine der fünf Säulen unserer konzernweiten Personalstrategie. Entscheidend wird sein, ein Bewusstein für dieses Thema in der Organisation zu verankern. Mit lokalen „roadmaps" sind wir bereits auf dem Weg. In Deutschland sind die Themen demografischer Wandel und Frauen in Führungspositionen für uns richtig und wichtig, um unser Geschäft voranzubringen", so Oliver Bell, Vorstand Rolled Products.

 „ Hydro führt seine „Vielfalt-Initiative" auf zwei Ebenen durch: Zum einen geht es um die Sensibilisierung für das Thema auf allen Führungsebenen. Zum anderen soll Vielfalt fester Bestandteil aller Personal- und Geschäftsprozesse werden. Aus diesem Grund hat Hydro im Jahre 2013 auch ein konzernweites Mentorenprogramm lanciert", ergänzt Joachim Deppe.

 Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland wurde im Jahre 2006 von vier Konzernen initiiert. Inzwischen haben mehr als 1.600 Unternehmen und Organisationen die Charta der Vielfalt unterzeichnet. In den Köpfen etwas zu verändern, das Bewusstsein für Vielfalt schärfen und deren Bedeutung besser zu verstehen haben die Gründer zu dieser Initiative bewogen.

Sehr gute Noten im Frauen-Karriere-Index

Hydro zählt bereits zur Spitzengruppe im Frauen-Karriere-Index, einem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projekt der Initiative Frauenpreis e.V. in Deutschland. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, mit der Entwicklung des Index ein standardisiertes, unabhängiges und allgemein akzeptiertes Instrument zur Evaluierung der Frauenförderung in Unternehmen zu schaffen.

In der aktuellen, dritten Erhebungswelle wurde Hydro in mehreren Kategorien mit insgesamt 79 Punkten bewertet und gehört damit zu den 20% Bestbewerteten von 102 teilnehmenden Unternehmen. Der beste Teilnehmer erhielt 85 Punkte.

Während Hydro laut dem Index-Ergebnis insbesondere Verbesserungsbedarf bei den  Strukturdaten im Unternehmen und im aktuellen Anteil weiblicher Führungskräfte hat, gab es ein "Sehr gut" für die Transparenz bei der Besetzung von Stellen und ein "Gut" für Kommunikation, aktive Fördermaßnahmen und Grundlagen wie die Unternehmensmission, Leitlinien und Zielvereinbarungen. "Dieses positive Feedback freut uns als ein Zeichen, dass wir mit unserer Frauenförderung auf dem richtigen Weg sind - ein Weg, den wir weiter gehen  werden", sagt Vorstand Oliver Bell.