Skip to content

Auftrag für neue Automobillinie vergeben

Das 130-Millionen-Euro-Projekt der dritten Fertigungslinie für Aluminium-Karosseriebleche im Hydro-Walzwerk Grevenbroich macht zügig Fortschritte. Nun wurde das Hauptgewerk für den Maschinenbau der Großanlage vergeben.

Hydro entschied sich nach einem Auswahlverfahren für die BWG Bergwerk- und Walzwerk-Maschinenbau GmbH als Generallieferanten. BWG, mit Hauptsitz in Duisburg, entwickelt und konstruiert Bandanlagen, Maschinen sowie Sonderkonstruktionen. Hydro hat mit BWG bereits in früheren Projekten zusammen gearbeitet.

„Wir sind sehr zufrieden, dass unser wichtiges Projekt für den Wachstumsmarkt Automobil im Zeitplan liegt. So werden wir den steigenden Bedarf unserer Kunden nach Hochleistungsblechen für leichtere Fahrzeugkarosserien erfüllen“, sagt Hydro-Konzernvorstand Oliver Bell, der den Geschäftsbereich Rolled Products (Walzprodukte) leitet.

Die neue Produktionslinie wird die Jahreskapazität für Fahrzeugkarosserieblech aus Aluminium von 50.000 auf 200.000 Tonnen steigern. Nach Plan wird sie im zweiten Halbjahr 2016 in Betrieb gehen.