Skip to content

Hydro ergreift Maßnahmen, um Arbeitsplätze in Paragominas zu bewahren

Um die Arbeitsplätze in der brasilianischen Bauxitmine Paragominas zu sichern, werden 400 Mitarbeiter ab dem 2. April kollektiv Urlaub nehmen.

Die kollektiven Ferien dauern 14 Tage.

Das brasilianische Arbeitsministerium wurde am 13. März über den Schritt informiert. Die brasilianische Gewerkschaft Extractive Industry Workers Union in the State of Pará and Amapá (STIEAPA) wurde ebenfalls informiert.

Hydros Bauxitmine in Paragominas liefert Bauxit für die Herstellung von kalzinierten Aluminiumoxid an die Raffinerie Alunorte. Hydro erwägt nach der Produktionskürzung um 50 Prozent weiterhin mögliche Maßnahmen bei Alunorte.

Hydro ist das größte Aluminiumunternehmen in Südamerika, nachdem es 2011 die Aluminiumanlagen des brasilianischen Bergwerksunternehmens Vale im nördlichen Bundesstaat Pará übernommen hat.

Die Bergbautätigkeiten in Paragominas begannen 2007. Dort arbeiten etwa 1.450 Festangestellte. Mineração Paragominas befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von Hydro.

Am 27. Februar hat das Ministerium für Umwelt und Nachhaltigkeit des Bundesstaates Pará (SEMAS) die Raffinerie Alunorte des norwegischen Aluminiumunternehmens Norsk Hydro ASA angewiesen, die Produktion von kalziniertem Aluminiumoxid um 50 Prozent zu reduzieren.